Gesichtsversehrte des Ersten Weltkriegs: "Denkmäler des Schreckens" 09.11.2018
 "Blechnasen-Shop" lautete der Spitzname für das an eine britische Klinik...
Imperial War Museum

"Blechnasen-Shop" lautete der Spitzname für das an eine britische Klinik angegliederte Institut des britischen Künstlers Francis Derwent Wood. Im März 1916 begann Derwent Wood (hier mit einem Patienten), Masken für gesichtsversehrte Studenten herzustellen. "Meine Arbeit beginnt da, wo der Chirurg nichts mehr ausrichten kann", so Derwent Wood. Laut Historikerin Suzannah Biernoff erlitten etwa 60.000 britische Soldaten während des Ersten Weltkriegs Kopfverletzungen.