Fünf Wahrheiten über...: Botschaften 30.10.2013
 Die Sowjets machten den Amerikanern im Abhören etwas vor: George F. Kennan war...
AP

Die Sowjets machten den Amerikanern im Abhören etwas vor: George F. Kennan war ein misstrauischer Mensch. Als er 1952 als amerikanischer Botschafter in Moskau eintraf, ordnete er eine "Ungezieferbekämpfung" an. Seine Mitarbeiter machten sich auf die Suche nach Wanzen, sprich Abhöranlagen, und brauchten hierfür das Büro des Botschafters gar nicht zu verlassen.

In einem handgeschnitzten Staatssiegel der USA fanden sie eine ausgefeilte Abhörvorrichtung – ausgerechnet im stolzen Weißkopfseeadler, dem amerikanischen Wappenvogel. Das Siegel aus Holz war ein Geschenk der sowjetischen Regierung gewesen.

In den 1979 fertiggestellten Neubau der Moskauer US-Botschaft zogen die Diplomaten erst gar nicht ein. Die CIA hatte das Gebäude zum "achtstöckigen Mikrofon" erklärt – derart viele Abhöranlagen hatten die "Kollegen" vom KGB dort installiert. Die Sowjets wiederum hüteten ihre Geheimnisse sorgsam. Als 1956 ihre Botschaft im kanadischen Ottawa in Flammen stand, ließen sie das Haus lieber abbrennen, als die Feuerwehr hineinzulassen.

Die Aufnahme von 1964 zeigt die US-Botschaft in Moskau.