Hitler-Attentat 1939: Die Höllenmaschine - so wollte Georg Elser den Diktator töten 07.04.2017

Werk der "Höllenmaschine": Der verwüstete Münchner Bürgerbräukeller am 9. November 1939, einen Tag nach Georg Elsers Attentat auf Adolf Hitler. Elser hatte seine Bombe, die er "Höllenmaschine" nannte, in eine Säule des Kellers verbaut, direkt hinter dem Rednerpult. Die Bombe explodierte zum vorgesehenen Zeitpunkt. Hitler aber überlebte, weil er den Keller früher als in den Vorjahren verlassen hatte.