Hitlers Faible für Greta Garbo oder Dick und Doof: "Führer ganz glücklich" 02.12.2015
 Verschmähter Riesenaffe: "King Kong und die weiße Frau" mit der blonden...
ddp images/Arthaus

Verschmähter Riesenaffe: "King Kong und die weiße Frau" mit der blonden Schönheit Fay Wray lief 1933 an - und sorgte zunächst für Entrüstung unter den obersten deutschen Filmzensoren: King Kong sei ein "Angriff auf die Nervenkraft des deutschen Volkes", zudem verletze er das "deutsche Rassenempfinden". Hitler hingegen war von der Hollywood-Produktion "fasziniert", wie dessen Vertrauter Ernst Hanfstaengl berichtet: "Er redete oft davon und ließ sie sich mehrfach vorführen." Nach einer Klage der Produktionsfirma gab die Film-Oberprüfstelle den Film schließlich frei: Eine "mittelbare und dauernde Schädigung der Gesundheit normaler Theaterbesucher" sei nicht zu befürchten. Hitler scherte sich ohnehin nicht um Bedenken der eigenen Zensoren - sein Hunger auf Filme war unstillbar. mehr...