Holocaust: "Die Liebe ließ mich überleben" - befreit aus dem KZ 27.01.2017
 "Mit Sicherheit haben sie gesehen, dass wir halb tot zur Arbeit erschienen."...
Stefan Hanke

"Mit Sicherheit haben sie gesehen, dass wir halb tot zur Arbeit erschienen."

Andrzej Korczak Branecki 2010 vor dem Original-Tor des Jourhauses der KZ-Gedenkstätte Dachau, durch das er am 12. September 1944 das Lager betrat.

Schon mit 14 befand er sich mitten im Krieg und unterstützte den polnischen Widerstand als Botengänger und Überbringer von Waffen beim Warschauer Aufstand 1944. Im September wurde Andrzej Korczak Branecki gefasst, zunächst ins KZ Dachau deportiert und dann mit etwa 1000 anderen Häftlingen auf Anforderung der Daimler-Benz AG ins Außenlager Mannheim-Sandhofen des KZ Natzweiler-Struthof gebracht. Noch schlimmer war für Braneck ab Januar 1945 die Zwangsarbeit für die Adlerwerke; in dem Außenlager in Frankfurt kam fast jeder dritte Häftling um. Kurz vor Kriegsende überstand Braneck zwei Todesmärsche.