Hotelsterne: So funktioniert die Vergabe 05.02.2018
 Dass ein Fünf-Sterne-Hotel mehr Luxus bietet als ein Drei-Sterne-Haus, ist...
DPA

Dass ein Fünf-Sterne-Hotel mehr Luxus bietet als ein Drei-Sterne-Haus, ist klar. Aber wofür und von wem bekommen die Hotels eigentlich Sterne? Hier ist ein Überblick über das Vergabesystem.

In Deutschland können Hotels sich ausschließlich vom Deutschen Hotel und Gaststättenverband e.V. (Dehoga) zertifizieren lassen. Dafür müssen die Hotels je nach Kategorie bestimmte Kriterien erfüllen und ihre Klassifizierung alle drei Jahre erneuern. Viele der Hotels sind selbst Dehoga-Mitglieder und entscheiden also selbst mit über die Sternevergabe. Der Kriterienkatalog umfasst 270 Positionen, die nach einem Punktesystem gewichtet werden; so können Hotels jeder Preis- und Sterneklasse mit Barrierefreiheit oder besonders großen Zimmern punkten. Einige Punkte gehören darüber hinaus klassenübergreifend zum Mindeststandard, andere ab einer bestimmten Sternezahl. Es gibt also einen Pflicht- und einen Kürbereich; die Mindestpunktezahl pro Kategorie liegt immer über der Punktezahl, die allein durch die verbindlich Standards vorgeben wird. Theoretisch möglich sind 940 Punkte, für fünf Sterne etwa muss man mindestens 600 erreichen. Wer deutlich über der für die eigene Kategorie vorgegebenen Punktzahl liegt, darf sich mit dem Zusatz "Superior"schmücken.