Hungern als Show: Ich will so leiden, wie ich bin 05.10.2011
 Bayerische Fastenhasser: Nach 32 Tagen ohne Nahrung genoss der deutsche...

Bayerische Fastenhasser: Nach 32 Tagen ohne Nahrung genoss der deutsche Hungerkünstler Wilhelm Bode alias "Riccardo Sacco" im Hotel "Regent" in Salford seine erste Mahlzeit, wie dieses Foto illustriert. Als Sacco sich 1904 auf der Münchner Wiesn in einem Hungerturm einmauern ließ, gerieten die Menschen über die Frage, ob das nun Kunst oder Betrug sei, dermaßen in Streit, dass die berittene Polizei eingreifen musste. Weil sich die Münchner immer wieder Prügeleien vor dem Hungerturm lieferten, verbot die Stadt Sacco dessen Schaufasten. Daraufhin setzte der Hungervirtuose seine Tournee in einem Glaskasten im Varieté Wittelsbach fort. Während sich Sacco hier angeblich einzig dem Genuss von "Teinacher Hirschquelle" hingab,...