In sieben Schritten: Wie Steinzeitbauern Scarlett Johansson zum Sexsymbol machten 23.12.2018
 1. Schritt: Endlich richtig ackern! Die Eiszeit war kaum durch, die letzten...
Getty Images

1. Schritt: Endlich richtig ackern!

Die Eiszeit war kaum durch, die letzten Mammuts noch nicht kalt, da kam Homo sapiens vor rund 10.000 Jahren auf eine Idee, die alles veränderte: Hatte man sich bisher als nomadische Jäger und Sammler mit Beerenpflücken, Schweinetothauen und kilometerlangen Wanderungen die Zeit vertrieben, entdeckte der Mensch jetzt die Landwirtschaft. Fortan züchtete man die zum Tothauen benötigten Schweine einfach selbst, pflanzte eigene Beeren an und ließ sich örtlich nieder.

Diese sogenannte "Neolithische Revolution", mit der die Jungsteinzeit begann, war entscheidend für die weitere Entwicklung des Menschen. Man wurde sesshaft, spezialisierte sich auf Bereiche wie Rinderzucht, Getreideanbau, Gemüsezucht - womit Tauschhandel nötig wurde. Individuelles Eigentum bekam eine größere Bedeutung: Wie viel fruchtbaren Boden, Saatgut, Erntegut jemand besaß, war plötzlich entscheidend dafür, wie gut es ihm ging. All diese Veränderungen ließen die Weltbevölkerung schneller anwachsen, als es mit einem nomadischen Lebensstil möglich gewesen wäre. Doch wuchs zugleich auch etwas anderes, nämlich...