In sieben Schritten: Wie Hexen G.I. Joe zum Fashion Victim machten 28.03.2017
    Schritt 1: Hogwas?      Lange bevor die Magier-Lehrlinge Harry Potter,...
AKG

Schritt 1: Hogwas?

Lange bevor die Magier-Lehrlinge Harry Potter, Hermine Granger und Ron Weasley Millionen zu Zauber-Fans machten (und eine britische Lehrerin zur Multimillionärin), war eine Karriere als Hexe noch weit weniger attraktiv: In der Frühen Neuzeit wurden in Europa bei Hexenverfolgungen 40.000 bis 60.000 der Hexerei Bezichtigte brutal getötet. Unter Berufung auf das Bibelzitat "Die Zauberinnen sollst du nicht leben lassen" (2. Buch Mose 22.17) machte man sie verantwortlich für Krankheiten, Missernten oder beliebiges anderes Ungemach. Und köpfte, folterte, verbrannte oder ertränkte die Angeklagten. Es dauerte ein paar Jahrhunderte, bis auffiel, dass dieser Lösungsansatz die Zahl von Krankheitsfällen oder Missernten gar nicht signifikant reduzierte.

Tatsächlich hatten viele der angeblichen "Hexen" sich keines anderen Vergehens schuldig gemacht als besonderer Kenntnisse um Heilpflanzen. Schon seit der Antike hatten Kräuterhexen nämlich ihr Wissen über pflanzliche Wirkstoffe genutzt, um damit gegen Krankheiten vorzugehen - ganz ohne teuflische Hilfe. Damit waren sie die historischen Vorläufer...