Lawinenkatastrophe in Galtür: Schneewalze mit Tempo 300 22.02.2019
 Die Tragödie: Am 23. Februar 1999 um 15.58 Uhr löste sich am Westhang des...
DPA

Die Tragödie: Am 23. Februar 1999 um 15.58 Uhr löste sich am Westhang des Grieskogel eine Lawine, die als Staub- und Fließlawine mit 300 Stundenkilometern ins Dorf raste und dort eine Spur der Verwüstung hinterließ. Autos, Häuser und Menschen wurden von der gewaltigen Druckwelle erwischt, nach der Zerstörung verschütteten die Schneemassen alles unter einer meterhohen Schicht. Das Foto entstand am 27. Februar, vier Tage zuvor war der Himmel vom beständig anhaltenden Schneesturm verdunkelt gewesen. Mehr...