Legendäre Fußball-Sticker: Klebende Klassiker 08.11.2013
 Als die ersten Gerüchte zum Album "Fußball Klassiker" in den sozialen...
DPA

Als die ersten Gerüchte zum Album "Fußball Klassiker" in den sozialen Netzwerken die Runde machten, waren sich alle einig: Einer darf da nicht fehlen - Mike Werner! Wenn jemand das Patent auf die klassische Fußballer-Vokuhila beanspruchen kann, dann der sympathische Brandenburger, der als Jugendlicher bei Energie Cottbus kickte und bereits mit 17 Jahren für den FC Vorwärts Frankfurt in der DDR-Oberliga debütierte. Deutschlandweit bekannt wurden Werner und seine Frise aber erst durch den Wechsel zu Hansa Rostock, mit denen er letzter Meister und Pokalsieger der DDR wurde und für die er zwischen 1991 und 1996 neun Oberliga-, einhundert Zweitliga und zwei Bundesliga-Spiele absolvierte. Nur zwei, weil ihm im zweiten Spiel bei Borussia Dortmund das Kreuzband riss. Karriereende mit gerade einmal 27 Jahren. Bei den Fans war er da aber längst Kult. Zwar nicht nur, aber auch wegen der Vokuhila. "Ich fand die Matte einfach geil", sagt er rückblickend. "Uwe Reinders hat mal gesagt: Wenn du die Haare nicht abschneidest, spielst du nicht. Das war mir aber egal." Sein Panini-Bild ist bis heute ein Renner auf jeder Sammlerbörse. "Mein Sohn ist total stolz drauf. Das Panini-Bild habe ich aber kurioserweise nicht mehr. Wir haben damals auch keine für den Eigenbedarf bekommen. Ich hatte die Bilder nur, weil sie mir Bekannte zugeschickt haben. Mittlerweile habe ich die aber alle verschenkt", sagt Werner. Wir schicken diesmal einen ganzen Stapel - versprochen! Übrigens: Werner arbeitet heute erfolgreich als Trainer im Amateurbereich. Die Haare sind inzwischen kurz.