Migrantenleben: Nach der Arbeit zurück in die Dunkelheit 22.05.2007
 Die Unterkunft der Arbeiter, ein ehemaliger Schweinestall, wurde im Mai...
Bodo Marks

Die Unterkunft der Arbeiter, ein ehemaliger Schweinestall, wurde im Mai geschlossen. Zusammen mit dreißig weiteren Immigranten lebt dieser junge Mann aus Mali jetzt auf der staubigen Straße direkt vor der ehemaligen Zuflucht. Tagsüber arbeiten die Immigranten als Tagelöhner in den Gewächshäusern, abends wird hier an der Straße gekocht, gewaschen und geschlafen. Licht oder sauberes Trinkwasser gibt es hier nicht.