Nazis im Ammerland: "Das äuserste tun für sein Vaterland" 25.01.2019
 Pflichtenkatalog: Drei Rechtsradikale trafen sich Mitte der Sechzigerjahre in...
privat

Pflichtenkatalog: Drei Rechtsradikale trafen sich Mitte der Sechzigerjahre in einem Haus im Ammerland, um gemeinsam Anschläge zu planen. In einer Kiste auf dem Dachboden entdeckten die neuen Hausbesitzer gut 60 Jahre später auch diese sechs Regeln und Verhaltensleitlinien, die sich die selbst ernannten "Freiheitskämpfer" damals gaben: etwa "das äuserste tun für sein Vaterland" und "die Feinde des Vaterlandes still" setzen. Die Verschwörer planten Gewaltaktionen, wurden aber vor der Umsetzung gefasst.