Ost-Fussball: ...und am Ende gewinnt der BFC Dynamo
30.01.2016
 Eduard Geyer bei Dynamo:  Am Klassenfeind vorbeizuziehen, das war das Ziel der...
imago/WEREK

Eduard Geyer bei Dynamo: Am Klassenfeind vorbeizuziehen, das war das Ziel der DDR-Staatsführung, als sie 1965 den Fußball revolutionierte. Zehn Klubs wurden neu gegründet. Oder, genauer: zehn Fußball-Abteilungen aus Sportgemeinschaften ausgelagert. So entstanden 1965/66 viele Klubs, die heute als Traditionsvereine des Ostens gelten - etwa 1. FC Magdeburg, Hansa Rostock, Carl Zeiss Jena oder Union Berlin. Eine Sonderrolle kam Energie Cottbus und Dynamo Dresden zu. Hier versucht Eduard Geyer in einem Dresdner Europapokalspiel 1973, seinem Münchner Gegenspieler Uli Hoeneß zu entkommen. Aber vorbeiziehen konnte der DDR-Fußball an den Westklubs nicht - trotz kurzfristiger Erfolge.