Fussball: Ost-Helden - die Karrieren der besten Fußballer und Trainer 23.05.2018
 "Feuerkopf" ist der Spitzname von Matthias Sammer - wegen seiner...
imago/WEREK

"Feuerkopf" ist der Spitzname von Matthias Sammer - wegen seiner streichholzhaften Erscheinung (hellhäutig, Rotschopf) und mehr noch wegen seines Temperaments (hitzig). Der Mittelfeldmann, der stets vor Ehrgeiz brannte, spielte ab 1985 für Dynamo Dresden und nach der Wende für VfB Stuttgart, Inter Mailand und Borussia Dortmund. 1996 wurde er Europameister und Europas Fußballer des Jahres. Von 2006 bis 2016 war er bei Bayern München Meister der antizyklischen Ansprache - in schwachen Momenten die Mannschaft stark reden, nach Kantersiegen die Euphorie dämpfen. Weil er diplomatische Schnörkel gern auslässt, ist Sammer auch als "Motzki" bekannt - und heute wieder bei Borussia Dortmund tätig, als externer Berater.