Ringheiligtum: Die Toten von Pömmelte 04.07.2018
  Eingeschlagene Schädel, amputierte Gliedmaßen, gebrochene Rippen: Archäologen...
André Spatzier / Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt

Eingeschlagene Schädel, amputierte Gliedmaßen, gebrochene Rippen: Archäologen haben in dem Ringheiligtum Pömmelte in Sachsen-Anhalt die Skelette von Frauen, Kindern und Jugendlichen entdeckt, deren Knochen von einem gewaltsamen Tod künden. Die Forscher vermuten, dass es sich um Menschenopfer handeln könnte.