Stockholm 1912: Die kuriosesten Olympia-Momente 14.07.2017
    Emanzipation:  Mit kleinen Schritten eroberten die Frauen ihren Platz bei...

Emanzipation: Mit kleinen Schritten eroberten die Frauen ihren Platz bei den Olympischen Spielen. Von den 2407 Sportlern, die 1912 in Stockholm teilnahmen, waren nur 48 (zwei Prozent) weiblich. Sie durften bei sieben der 102 Entscheidungen mitmachen. Nach ihrem Einstand im Tennis 1900 in Paris gingen sie nun erstmals auch im Schwimmen und Wasserspringen an den Start und sorgten dabei für einen absoluten Höhepunkt der Wettkämpfe: Im 100-Meter-Becken der Ostseebucht Djurgårdsbrunnsviken erschwamm sich die britische 4x100 m-Freistil-Staffel in der Weltrekordzeit von 5:52,8 Minuten Gold vor Deutschland und Österreich. Das Foto zeigt die Britinnen Isabella Moore, Jennie Fletcher, Annie Speirs und Irene Steer (von links nach rechts, mit ihrer Trainerin). Die Spiele in Stockholm hatten zahlreiche kuriose und außergewöhnliche Momente.