Tödliches Gift: Evolution rüstet Spitzmaus und Echse mit dem gleichen Gift aus
30.10.2009
Kurzschwanzspitzmaus: Obwohl die Nördliche Kurzschwanzspitzmaus (Blarina...
Jamie McCarthy

Kurzschwanzspitzmaus: Obwohl die Nördliche Kurzschwanzspitzmaus (Blarina brevicauda) in etwa nur 10 Zentimeter groß wird und ganz putzig wirkt, hat sie eine gefährliche Eigenschaft: In den Drüsen des Unterkiefers wird ein giftiges Enzym produziert. Beißt die Spitzmaus ihre Beute (oft Kleintiere wie andere Mäuse oder Frösche), lähmt das Gift das Opfer. Der Mensch kommt mit Schwellungen und Entzündungsreaktionen an der Bisswunde davon. Allerdings kann es ein paar Tage dauern, bis sie verheilt ist.