Zerstörungsaktion "Alberich": "Was bleibt, sind nur die Friedhöfe" 09.02.2017
    Wüstenei:  Am 9. Februar 1917 begannen die deutschen Truppen im besetzten...
Frieder Riedel

Wüstenei: Am 9. Februar 1917 begannen die deutschen Truppen im besetzten Frankreich das "Unternehmen Alberich". Systematisch zerstörten sie in einem Landstrich sämtliche Ortschaften, vernichteten die Infrastruktur und vertrieben die Bevölkerung. Das Foto zeigt den Ort Croisilles. Bei der "Alberich"-Aktion hinterließ das deutsche Heer nur Trümmer und verbrannte Erde.