Geheime Zensur: Filme, die der Bundesregierung nicht genehm waren 07.07.2014
 "Betrogen bis zum jüngsten Tag": Kurt Jung-Alsens Antikriegsfilm aus dem Jahr...
DEFA-Stiftung/ Progress Film-Verleih/ Max Tesch

"Betrogen bis zum jüngsten Tag": Kurt Jung-Alsens Antikriegsfilm aus dem Jahr 1957 erzählt die Geschichte von drei deutschen Soldaten, die 1941 unmittelbar vor dem Überfall auf die Sowjetunion versehentlich die Tochter eines deutschen Hauptmanns erschießen. Hinterher werden russischen Partisanen für die Tat verantwortlich gemacht und zur Vergeltung wahllos litauische Frauen erschossen. Die Defa-Produktion war 1957 von der DDR für den Wettbewerb des Internationalen Festivals in Cannes eingereicht worden - dort aber auf Betreiben der Bundesrepublik nur außerhalb des offiziellen Programms zu sehen. Der Interministerielle Filmausschuss untersagte ...