Von Equifax über LinkedIn bis Yahoo: Das sind die größten Hackerangriffe 23.09.2016
    Equifax      Bei einem Hackerangriff auf den US-Finanzdienstleister Equifax...
REUTERS

Equifax

Bei einem Hackerangriff auf den US-Finanzdienstleister Equifax sind die Daten von möglicherweise 143 Millionen US-Verbrauchern kompromittiert worden. Die Attacke habe von Mitte Mai bis Juli 2017 gedauert, teilte das Unternehmen mit. In Hunderttausenden Fällen hätten die Kriminellen Zugriff auf sensible Daten wie Sozialversicherungs- oder Kreditkartennummern gehabt.

Equifax hatte den Einbruch eigenen Angaben zufolge im Juli bemerkt und gestoppt, aber die Betroffenen erst im September informiert. Die Angreifer hätten sich auch Zugang zu Namen, Geburtsdaten und Adressen verschafft, heißt es weiter. Die Kombination aus diesen Informationen kann es Betrügern etwa ermöglichen, Kredite in fremdem Namen aufzunehmen. Ende September trat der Firmenchef Richard Smith infolge des Skandals zurück.