Heureka-Momente: Zehn Mathematiker berichten 28.09.2017
 "Als Mathematiker denkt man sehr lange über sehr komplizierte Probleme nach",...
SPIEGEL ONLINE

"Als Mathematiker denkt man sehr lange über sehr komplizierte Probleme nach", sagt der aus Russland stammende Fields-Medaillist Efim Zelmanow, 62. "Ich denke nonstop daran, immer und überall - bei einem Konzert, beim Vortrag eines Kollegen, wenn ich Zeitung lese." Und überall kämen Ideen. "Das geschieht auch unbewusst. Ich brauche dazu kein Papier, es ist wie bei einem Schachspieler, der nicht mehr auf das Brett sehen muss." Nicht immer seien Ideen gut. "Manchmal fällt mir abends im Bett eine Lösung ein. Dann schlafe ich ein, wache auf und merke: Oh, das funktioniert leider doch nicht."