Zeitzeugen der Nachkriegszeit: Aus der Lagerhaft ins zerstörte Deutschland 03.03.2018
 Geflohen, gefangen, verschleppt: Winfried A. wurde 1930 als Sohn eines...
privat

Geflohen, gefangen, verschleppt: Winfried A. wurde 1930 als Sohn eines Kleinbauern in Ostpreußen geboren. Ende Januar 1945 floh die Familie vor der nahenden Roten Armee. In Neustadt an der Rheda wurde A. von russischen Soldaten inhaftiert, von seiner Familie getrennt und Anfang April 1945 in ein Arbeitslager hinter dem Ural verschleppt . Anders als viele der in der Sowjetunion internierten Zwangsarbeiter überlebte A. - das Foto zeigt ihn im Jahr 1947.