Zensus 2011: Wo die Flensburger verschwanden 11.10.2016
 Das Neue am Zensus: Die Zähler klingelten nicht – wie in vorherigen...
SPIEGEL ONLINE

Das Neue am Zensus: Die Zähler klingelten nicht – wie in vorherigen Volkszählungen – an jeder Tür, um alle Einwohner zu finden. Diesmal suchten Sie lediglich nach einer kleinen Stichprobe. In Flensburg waren dies nur knapp fünf Prozent aller Adressen (900 von 19.000 Häusern). Das Ergebnis der Stichprobenzählung wurde hochgerechnet – für die gesamte Stadt. Je nach Größe des Hauses wurden die Zahlen dabei mit einem Faktor multipliziert, der zwischen drei und 25 lag. Entsprechend vervielfachten sich auch mögliche Zählfehler. Nicht überall, wo Menschen wohnten, suchten die Zensusinterviewer: Gut 40 Prozent der Blocks ließen sie komplett aus. Und auch in den anderen klingelten sie längst nicht überall: In knapp einem Drittel aller besuchten Blocks sogar nur bei höchstens acht Prozent der Häuser.