Brasiliens Mikrozephalie-Kinder: Kleiner Kopf, großes Lachen 04.11.2016
 Angelica Pereira mit ihrer Tochter Luiza. Die inzwischen Einjährige kam mit...
AP

Angelica Pereira mit ihrer Tochter Luiza. Die inzwischen Einjährige kam mit einem zu kleinen Kopf zur Welt und ist dadurch geistig behindert. Ihre Mutter hatte sich während der Schwangerschaft mit Zika infiziert. Es ist einer von wenigen Momenten, die die beiden unbeschwert verbringen können. Das Angestarrtwerden auf der Straße und der Kampf um Medikamente gegen Krämpfe zermürben. Viele betroffene Familien fühlen sich von der brasilianischen Regierung bei der Versorgung ihrer kranken Kinder im Stich gelassen.