Zufallserfindungen: Huch, das hatte ich jetzt nicht geplant 17.10.2013
Auch der Entwicklung des Filmstreifens ging eine Zufallsentdeckung voraus. Der...
AFP

Auch der Entwicklung des Filmstreifens ging eine Zufallsentdeckung voraus. Der schwäbische Chemiker Christian Friedrich Schönbein verschüttete Mitte des 19. Jahrhunderts beim abendlichen Experimentieren in der heimischen Küche Schwefel- und Salpetersäure. Eilig benutzte er eine Schürze seiner Frau zum Aufwischen. Kaum hatte er über dem Ofen den Baumwollstoff zum Trocknen aufgehängt, ging die Schürze in Flammen auf und verpuffte. Was Schönbein da per Zufall entdeckt hatte, war Zellulosenitrat - aus dem später Zelluloid entwickelt wurde.