Rauchen Aufhören fällt Rauchern von Mentholzigaretten schwerer

Aromatisch, aber gefährlich: Raucher von Mentholzigaretten fällt es besonders schwer, ihr Laster aufzugeben, warnt die US-Arzneimittelbehörde. Auch den Einstieg zum Rauchen sollen die Aromazigaretten erleichtern.

Nikotindosis mit Geschmack: Die EU will Zigaretten mit Zusatzstoffen verbieten
Getty Images

Nikotindosis mit Geschmack: Die EU will Zigaretten mit Zusatzstoffen verbieten


Seitdem die EU Mentholzigaretten verbieten will, hortet Helmut Schmidt angeblich Hunderte Stangen seiner bevorzugten Marke. Stimmt das, hat der Altkanzler vermutlich nicht die Absicht, das Rauchen noch aufzugeben. Sollte er es dennoch probieren wollen - ihm würde der Versuch wohl besonders schwer fallen: Raucher von Metholzigaretten können schlechter auf die Glimmstengeln verzichten als Raucher, die herkömmliche Produkte konsumieren. Zu diesem Ergebnis kommt die US-Arzneimittelbehörde FDA auf Basis mehrerer wissenschaftlicher Studien.

Das Aroma der Mentholzigaretten führe zu einer höheren Abhängigkeit, warnt die FDA. Die aromatisierten Zigaretten erhöhten zwar den Studien zufolge für die Raucher selbst nicht das Risiko einer Erkrankung. Sie stellten aber vermutlich eine größere Gefahr für die öffentliche Gesundheit dar als andere Tabakprodukte.

Für viele der Einstieg ins Rauchen

Die Aromazigaretten seien für viele der Einstieg ins Rauchen, berichtet die FDA unter Berufung auf die wissenschaftlichen Untersuchungen. Wer Mentholzigaretten konsumiere, greife zudem öfter als andere Raucher schon in den ersten fünf Minuten nach dem Aufwachen zum Glimmstengel. Dies decke sich mit der Beobachtung, dass die Nikotinabhängigkeit unter den Rauchern von Mentholzigaretten offenbar größer sei.

Genau aus diesem Grund arbeitet die EU an einem Verbot von Zusatzstoffen, die den charakteristischen Tabakgeschmack verfälschen – etwa Fruchtgeschmack, Schokoladenaroma oder eben Menthol. Grundsätzlich verboten werden soll außerdem die Zugabe von Vitaminen, Koffein, Taurin oder Farbstoffen. Der Plan stammt aus dem vergangenen Jahr, im Juni einigten sich schließlich die Gesundheitsminister der Mitgliedsstaaten darauf.

Mentholzigaretten machen der FDA zufolge ein Viertel der Zigarettenverkäufe in den USA aus. Sie sind vor allem bei Jugendlichen und Afroamerikanern beliebt. In den USA sterben jährlich 400.000 Menschen an den Folgen von Tabakkonsum.

dal/afp

insgesamt 64 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spargel_tarzan 24.07.2013
1. dös issa wahnsinn..
Zitat von sysopGetty ImagesAromatisch, aber gefährlich: Raucher von Mentholzigaretten fällt es besonders schwer, ihr Laster aufzugeben, warnt die US-Arzneimittelbehörde. Auch den Einstieg zum Rauchen sollen die Aromazigaretten erleichtern. Aufhören fällt Rauchern von Mentholzigaretten schwerer - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/aufhoeren-faellt-rauchern-von-mentholzigaretten-schwerer-a-912860.html)
"Rauchen ohne Risiko gibt es nicht. Tabakprodukte erhöhen nicht nur das Krebs-Risiko, auch Herz und Kreislauf leiden unter den Giften" wer hätte das gedacht eine total neue und bahnbrechende erkenntnis. dieses ganze geschwurbel um den tabak ist doch kalter rauch. um es vorweg zu nehmen: ich habe noch nie aktiv geraucht und werde es auch künftig nicht tun. trotzdem nervt mich diese ganze hysterie darum. wann wird man endlich in gleicher weise aktiv wenn es um den würgegriff der plastikmafia geht. alles nur noch plastik, dem man sich kaum mehr entziehen kann. interessiert keine sau (oder die WHO). was ist mit Aluminium als gift im Deo, in Medikamenten, im trinkwasser? häh.. was ist damit? interessiert keine sau (oder die WHO) aluminium nachweislich ein indikator für brustkrebs, nachweislich ein indikator für die zunahme an alzheimer. schon in der herstellung eine giftige substanz mit extrem giftigen rückständen, mit einem unglaublichen energiebedarf zur herstellung des metalls. interessiert keinen, daran kreppieren ja nur fische und indios damit wir leichtbeschwingt durch die landschaft rollen. wo bleibt der aufschrei gegen diesen dreckigen und giftigen mist, den wir täglich schlucken sollen und der uns täglich belastet. ach nee, keine zeit, wir müssen uns ja um tabak und mentol im selbigen kümmern...
soläuftdas? 24.07.2013
2.
Zitat von sysopGetty ImagesAromatisch, aber gefährlich: Raucher von Mentholzigaretten fällt es besonders schwer, ihr Laster aufzugeben, warnt die US-Arzneimittelbehörde. Auch den Einstieg zum Rauchen sollen die Aromazigaretten erleichtern. Aufhören fällt Rauchern von Mentholzigaretten schwerer - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/aufhoeren-faellt-rauchern-von-mentholzigaretten-schwerer-a-912860.html)
Als diese Schrittweise Verbote, die nichts bringen. Warum wird dr Tabakkonsum nicht generell verboten? Das wäre die einzigste Möglichkeit dieses Umweltgift zu verbannen. Stattdessen immer diese Warnungen, die die Raucher Null interessieren, solange es noch Zigaretten zu kaufen gibt. Einfach einstampfen den Müll. OK die derzeitigen Raucher müssen durch die Hölle, wegen ihrer Sucht. Deswegen Ersatzstoffe verabreichen, wo aber keine Mitmenschen gefährdet. Eine neue Generation Raucher kanns damit nicht geben und die Menschheit kann endlich aufatmen, im wahrsten Sinne des Wortes. Danach kann man sich den Dingen widmen, die die Raucher als angblich viel schlimmer ansehen.
xvulkanx 24.07.2013
3. Noch eine fragwürdige Studie mehr
Es ist doch sehr zu vermuten, dass bei Rauchern von Mentholzigaretten der Anteil von starken Rauchern grösser ist als bei Konsumenten von normalen Zigaretten. Da starke Raucher eher über Hustenprobleme klagen, steigen sie eher auf die Mentholzigarette um. Also kein Wunder, dass die Konsumenten von Mentholzigaretten grössere Schwierigkeiten haben aufzuhören. Das liegt aber nicht an den Mentholzigaretten.
Spinnenflicker 24.07.2013
4. Menthol
Zitat von sysopGetty ImagesAromatisch, aber gefährlich: Raucher von Mentholzigaretten fällt es besonders schwer, ihr Laster aufzugeben, warnt die US-Arzneimittelbehörde. Auch den Einstieg zum Rauchen sollen die Aromazigaretten erleichtern. Aufhören fällt Rauchern von Mentholzigaretten schwerer - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/aufhoeren-faellt-rauchern-von-mentholzigaretten-schwerer-a-912860.html)
Menthol ist in jeder Zigarette, damit soll der Rauch weicher gemacht werden, damit man mehr rauchen und tiefer inhalieren kann. Ohne Menthol würde man vielleicht nur 10 Zigaretten am Tag rauchen können. Ich habe selber sehr lange geraucht.
xvulkanx 24.07.2013
5. Obwohl wir in diesem Land
Zitat von soläuftdas?Als diese Schrittweise Verbote, die nichts bringen. Warum wird dr Tabakkonsum nicht generell verboten? Das wäre die einzigste Möglichkeit dieses Umweltgift zu verbannen. Stattdessen immer diese Warnungen, die die Raucher Null interessieren, solange es noch Zigaretten zu kaufen gibt. Einfach einstampfen den Müll. OK die derzeitigen Raucher müssen durch die Hölle, wegen ihrer Sucht. Deswegen Ersatzstoffe verabreichen, wo aber keine Mitmenschen gefährdet. Eine neue Generation Raucher kanns damit nicht geben und die Menschheit kann endlich aufatmen, im wahrsten Sinne des Wortes. Danach kann man sich den Dingen widmen, die die Raucher als angblich viel schlimmer ansehen.
Erfahrungen mit 2 Diktaturen haben, sterben die autoritären Charaktere nicht aus. Es scheint vielen Menschen gerade zu ein Vergnügen zu bereiten, andere Menschen zu gängeln und zu bevormunden. Als ob man mit Verboten viel Positives bewirkt. Schwarzhandel und Mafiia profitieren davon. Der Krieg gegen die Drogen hat nichts gebracht, die Alkoholprohibition in den USA war die Hochzeit der Mafia dort.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.