Tabakkonzern-Aktien Oberste US-Gesundheitsschützerin tritt zurück

Brenda Fitzgerald war ein halbes Jahr Chefin der einflussreichen US-Gesundheitsbehörde CDC. Jetzt ist sie zurückgetreten. Sie hatte in ihrer Amtszeit Aktien eines Zigarettenherstellers gekauft.

Brenda Fitzgerald
Reuters/Centers for Disease Control

Brenda Fitzgerald


"Rauchen macht krank und schädigt fast jedes Organ im Körper."

"Rauchen ist die Hauptursache für vermeidbare Todesfälle."

Die Haltung der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zum Rauchen ist eindeutig. Ein wichtiges Ziel ist der Kampf gegen Tabakprodukte.

Dennoch hat Brenda Fitzgerald, nachdem sie im Juli 2017 Chefin der Behörde wurde, Aktien eines Tabakkonzerns gekauft, wie "Politico" am Dienstag berichtete. Ein klarer Interessenkonflikt, wenn man als CDC-Direktorin gegen das Rauchen kämpft, aber gleichzeitig von Gewinnen der Tabakindustrie profitieren will.

Am Mittwoch ist Fitzgerald von ihrem Posten zurückgetreten. Als Grund dafür werden "komplexe Kapitalanteile" genannt, von denen sie sich nicht in einem bestimmten Zeitraum trennen könne. Dies führe dazu, dass sie nicht alle ihre Aufgaben als CDC-Direktorin erfüllen könne, weil sie sich in vielen Bereichen selbst als befangen sähe.

Laut "Politico" kaufte Fitzgerald nach ihrem Amtsantritt nicht nur Aktien von Japan Tobacco, einem der größten Tabakkonzerne der Welt. Sondern sie erwarb auch Anteile zweier Pharmaunternehmen: Merck & Co. sowie Bayer und Aktien der Krankenversicherung Humana. Im Oktober habe sie die Tabakindustrie-Aktien und viele weitere Wertpapiere verkauft.

wbr

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.