Elektronische Gesundheitskarte Alte Karte hat offiziell ab sofort ausgedient

Wer im neuen Jahr zum Arzt geht, muss ab sofort die elektronische Version der Krankenversichertenkarte vorlegen. Die alten Karten haben zum 1. Januar 2014 offiziell ihre Gültigkeit verloren. Nachzügler müssen aber nicht fürchten, von Praxen abgewiesen zu werden.

Muster der neuen eGK: 95 Prozent der gesetzlich Versicherten haben bereits eine elektronische Gesundheitskarte
DPA

Muster der neuen eGK: 95 Prozent der gesetzlich Versicherten haben bereits eine elektronische Gesundheitskarte


Hamburg - Die erste Änderung für gesetzlich Krankenversicherte im neuen Jahr ist die elektronische Gesundheitskarte, kurz eGK: Lange Zeit wurde über sie gestritten, doch nun haben zum Stichtag 1. Januar alte Versichertenkarten ihre Gültigkeit verloren. Zumindest offiziell müssen Patienten beim Arztbesuch ab sofort ihre neue Karte dabeihaben, um behandelt zu werden.

Nachzügler müssen aber nicht fürchten, von Praxen abgewiesen zu werden: "Wir wollen jedoch nicht, dass Personen, die aus welchem Grund auch immer nach dem Jahreswechsel lediglich über eine alte Krankenversichertenkarte verfügen, bei der Behandlung in der Arztpraxis ein Problem bekommen", schreibt der GKV-Spitzenverband der gesetzlichen Kassen in einer Pressemitteilung. Man habe sich mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung deshalb darauf geeinigt, es Ärzten weiterhin zu ermöglichen, dass sie noch die alte Karte akzeptieren und "auch entsprechend ihre Leistungen mit den Krankenkassen abrechnen können".

Zu großen Problemen dürfte es bei der Umstellung nicht kommen: Dem GKV-Spitzenverband zufolge sind 67 Millionen gesetzlich Versicherte bereits im Besitz einer elektronischen Gesundheitskarte. Das entspreche einem Anteil von gut 95 Prozent aller Versicherten. Der Verband geht davon aus, dass spätestens Ende September "die Voraussetzungen gegeben sind, dass eine Abrechnung über die alte Krankenversichertenkarte gar nicht mehr zum Tragen kommt".

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) weist darauf hin, dass Patienten, die auch nach dem 1. Oktober noch keine eGK besitzen, weiterhin mit der alten Karte zum Arzt gehen können. Auch Versicherte ohne eGK sind demnach leistungsberechtigt. Die bisherigen Krankenversicherungskarten behalten ihre Gültigkeit entsprechend des aufgedruckten Ablaufdatums und können von den Geräten in der Praxis weiterhin eingelesen werden.

Der GKV-Spitzenverband empfiehlt Nachzüglern dennoch, "sich möglichst schnell die elektronische Gesundheitskarte über seine Krankenkasse zu besorgen". Die Abrechnung beim Arzt sei ohne eGK erschwert. In diesem Fall gilt dasselbe wie bei der bisher gültigen Regelung: Kann der gesetzlich Versicherte keine Krankenversicherungskarte vorlegen und das auch nicht binnen zehn Tagen nach dem Arztbesuch nachholen, ist der Arzt berechtigt, dem Versicherten für die erbrachte Leistung eine Privatrechnung auszustellen.

Detaillierte Informationen und Vereinbarungen zur elektronischen Gesundheitskarte (eGK) lesen Sie hier im Bundesmantelvertrag (PDF) und auf dem Informationsportal gesundheitskarte.net.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hatte gestanden, dass ab 1. Oktober 2014 eine Abrechnung beim Arzt ohne eGK nicht mehr möglich ist. Das ist falsch, wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

cib

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 114 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
asdf01 02.01.2014
1. Blödsinn
Die alten Karten sind solange gültig, bis das Verfallsdatum errreicht ist. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kassenaerztliche-Vereinigung-Alte-Versichertenkarten-bleiben-gueltig-2064106.html Qualitätsjournalisten sollten vielleicht nicht wirklich jede Meldung eines Lobbyverbandes unrefektiert verbreiten.
kahabe 02.01.2014
2. Verstehe ich nicht!
Haben die Billigkassen da etwa ein Problem? Meine sogenannte Gesundheitskasse hat mir diese Krankenversicherungskarte schon vor Monaten zukommen lasse. Mein Arzt arbeitet da mit.
Stabhalter 02.01.2014
3. mal ne Frage
Zitat von sysopDPAWer im neuen Jahr zum Arzt geht, muss ab sofort die elektronische Version der Krankenversichertenkarte vorlegen. Die alten Karten haben zum 1. Januar 2014 offiziell ihre Gültigkeit verloren. Für Nachzügler gibt es eine gewisse Schonfrist. http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/elektronische-gesundheitskarte-alte-krankenkarte-ab-sofort-ungueltig-a-941512.html
fällt die Chipkarte auch unter Vorratsdatenspeicherung und warum haben die Krankenkassen so eine grosse Macht??Orwell lässt grüssen.
Growling Mad Scientist 02.01.2014
4. gezielte Falschinformation!!! KBV stellt klar:
Zitat von sysopDPAWer im neuen Jahr zum Arzt geht, muss ab sofort die elektronische Version der Krankenversichertenkarte vorlegen. Die alten Karten haben zum 1. Januar 2014 offiziell ihre Gültigkeit verloren. Für Nachzügler gibt es eine gewisse Schonfrist. http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/elektronische-gesundheitskarte-alte-krankenkarte-ab-sofort-ungueltig-a-941512.html
Dies ist eine gezielte Falschinformation. Sowohl die KBV Bayern und Brandenburg haben sich dazu geäußert, dass die alten Karten so lange gültig sind, wie der Aufdruck angibt: KBV stellt klar In den vergangenen Tagen gab es sowohl in der Fach- als auch in der Tagespresse unterschiedliche Aussagen zur Ablösung der Krankenversichertenkarte (KVK) durch die elektronische Gesundheitskarte (eGK) ab kommendem Jahr. Dazu stellt die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) jetzt in einem Rundschreiben folgendes klar: „Die Krankenversichertenkarte kann (…) sowohl nach dem 1. Januar 2014 als auch nach dem 1. Oktober 2014 bis zum Ablauf der aufgedruckten Gültigkeitsdauer weiter in Arztpraxen verwendet werden.“ Die KBV betont, dass diese Regelung für sie extrem wichtig gewesen sei, weil alles andere in den Praxen nur für unnötigen Ärger gesorgt hätte. Die Umstellung von der KVK auf die eGK müsse für alle Beteiligten – Ärzte, Psychotherapeuten und Patienten – ohne bürokratische Probleme erfolgen. http://www.kvbb.de/praxis/ansicht-news/article/krankenversichertenkarte-auch-2014-noch-gueltig/336//archive/2013/ oder siehe dieses PDF Seite 3 https://www.kvb.de/fileadmin/kvb/dokumente/Presse/Publikation/KVB-FORUM/FORUM-2013-12/FORUM/KVB-FORUM-12-2013.pdf
wauz, 02.01.2014
5. Funktioniert immer noch
Ich war heute beim Arzt und meine Karte (ohne Bild) wurde problemlos und ohne Nachfrage/Kommentar eingelesen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.