Training gegen Erkältungen Nicht alles anfassen!

Sich regelmäßig die Hände zu waschen, hilft dabei, möglichst erkältungsfrei durch den Winter zu kommen. Doch es gibt noch mehr grundsätzliche Hygieneregeln. Welche der wichtigsten zehn befolgen Sie, welche noch nicht?

Getty Images


SPIEGEL WISSEN und SPIEGEL ONLINE helfen Ihnen dabei, sich besser gegen Erkältungsviren zu schützen - jeden Freitag gibt es eine neue Aufgabe. Dies ist die sechste.

  • Mehr zum Thema in SPIEGEL WISSEN 6/2017

    Hatschi
    So bleiben Sie gesund
    Was man über Viren und Bakterien wissen muss

  • Inhalt
  • SPIEGEL WISSEN im Abo

Bereits seit der ersten Woche dieses Trainings raten wir Ihnen immer wieder, sich möglichst gewissenhaft die Hände zu waschen. Diese Grundregel in Sachen Hygiene wollen wir in dieser Woche durch weitere konkrete Tipps ergänzen, mit denen Sie Ihr Infektrisiko minimieren können.

Mit der folgenden Checkliste können Sie prüfen, ob Sie die zehn wichtigsten Hygiene- und Schutzmaßnahmen gegen Ansteckung durch Viren und Bakterien kennen und beherzigen.

Lesen Sie sich die Liste gut durch und seien Sie ehrlich zu sich selbst: Was haben Sie nicht gewusst? Wo sind Ihre Schwachstellen? Wo sind Sie gegen alle Logik zu sorglos?

  • Fassen Sie sich in der Erkältungszeit möglichst nicht ins Auge, an die Nase oder an den Mund - hier übertragen sich Erreger.
  • Geben Sie im Winter nicht jedem die Hand - das ist erlaubt und schützt Sie.
  • Ihre Kinder sind krank? Auch wenn es etwas herzlos wirkt, waschen Sie sich nach dem Kontakt mit ihnen die Hände.
  • Nutzen Sie warmes Wasser und Seife beim Händewaschen.
  • Nicht alles anfassen: Kontaminierte Flächen sind oft Türklinken, Lichtschalter, Griffe in öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Der Liebste ist krank? Sie dürfen gern auch mal ein oder zwei Tage in einem anderen Zimmer schlafen, falls Sie selbst noch gesund sind.
  • Händewaschen sollte immer ungefähr eine halbe Minute dauern.
  • Umarmen und Küssen von Freunden? Gerade während einer Erkältungswelle muss auch das nicht unbedingt sein.
  • Taschentücher, Nasensprays oder Zahnbürsten nie gemeinsam mit anderen benutzen.
  • Es gibt Plätze, an denen es von Viren wirklich wimmelt: überfüllte U-Bahnen, Kindergartenweihnachtsfeiern, Wartezimmer. Sie dürfen solche Plätze auch ruhig gelegentlich meiden, wenn es passt!

Haben Sie Schwachstellen und Risiken gefunden? Dann probieren Sie in dieser Woche gezielt, mindestens zwei davon wirklich zu vermeiden und Ihr Verhalten zu verändern. Das klingt leicht, ist aber nicht banal: Denn nicht für alle Menschen ist es ein einfacher Schritt, Abstand zu anderen zu halten, die sie mögen. Probieren Sie es aus. Es schützt alle Beteiligten und ist nicht unhöflich.

Wichtig: Wem das alles zu viel der Viren-Panik ist, der bleibt beim wichtigsten Basistipp: Händewaschen, Händewaschen, Händewaschen. Und denken Sie auch in dieser Woche daran, ab und zu draußen an der frischen Luft Minispaziergänge zu machen oder Alltagswege zu Fuß zu gehen.

Mehr zum Thema
Newsletter
Erkältungstraining


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.