Hände waschen Antibakterielle Seife ist überflüssig

Wer sich vor Infektionen schützen möchte, sollte vor allem eins tun: regelmäßig Hände waschen. Eine teure antibakterielle Seife ist dafür nicht notwendig, zeigt ein Experiment. Herkömmliche Seife reicht vollkommen aus.

Hände waschen: Am besten mit viel Seife und warmem Wasser
DPA

Hände waschen: Am besten mit viel Seife und warmem Wasser


Händewaschen schützt vor vielen Infektionen. Denn über die Hände können zahlreiche Krankheitserreger auf die Schleimhäute gelangen und so beispielsweise eine Erkältung auslösen. Wer Seife nutzt, beseitigt Schmutz und Mikroorganismen dabei deutlich besser als beim bloßen Abwaschen mit Wasser. Ist eine antibakterielle Seife dann noch hilfreicher? Während die Industrie das häufig suggeriert, sind viele Experten skeptisch.

Forscher der Korea University in Seoul haben in einer Studie untersucht, ob antibakterielle Seifen mit dem keimabtötenden Inhaltsstoff Triclosan effektiver sind als normale. Ihr Fazit: Nein, sie sind es nicht. Das Experiment bestand aus zwei Teilen: Einmal versetzten die Wissenschaftler normale und Triclosan-haltige Seife im Labor für 20 Sekunden mit verschiedenen Bakterien, darunter das Darmbakterium E. coli, Salmonellen und Listerien. Und einmal wuschen sich Freiwillige unter den gleichen Bedingungen mit beiden Seifen die Hände, nachdem sie einem speziellen Keim ausgesetzt wurden.

Erst nach neun Stunden zeigte sich ein Unterschied

"Die Studie sollte Alltagsbedingungen simulieren, da man sich für gewöhnlich nur sehr kurz die Hände wäscht", schreiben die Autoren im "Journal of Antimicrobial Chemotherapy". In beiden Fällen schnitt die Triclosan-Seife nicht besser ab. "Im Labor wirkte sie erst nach neun Stunden effektiver als die gewöhnliche", so die Forscher weiter.

Die Substanz Triclosan tötet verschiedene krankheitsauslösende Bakterien ab und ist in vielen Produkten enthalten. Seife, Zahnpasta und Mundwässer sind nur einige Beispiele. Triclosan dient darin zum Teil schlichtweg als Konservierungsmittel, die Industrie nutzt es jedoch mitunter auch, um die antibakteriellen Eigenschaften anzupreisen. So wirbt ein Zahnpasta-Hersteller zum Beispiel damit, dass die Creme das Risiko von Zahnfleischentzündungen senkt.

Triclosan möglicherweise gesundheitsschädlich

Triclosan ist aber auch umstritten. Der Stoff wirkt im Körper möglicherweise ähnlich wie Hormone, schwächt im Tierversuch die Muskeln und belastet die Umwelt. Außerdem fürchten Experten, dass der weitverbreitete Einsatz solcher Substanzen Resistenzen fördert. Das heißt, Bakterien werden immun gegenüber Stoffen wie Triclosan.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) fordert seit Jahren, die Substanz zurückhaltender einzusetzen. Seit Juli 2015 dürfen laut der europäischen Kosmetik-Verordnung Kosmetika kein Triclosan mehr enthalten, wenn sie großflächig auf der Haut angewendet werden. Dazu zählen Körperlotionen und Fußcremes.

Die Studie spricht dafür, sich nicht von Werbeversprechen wie "entfernt 99,9 Prozent der Bakterien" leiten zu lassen, sondern zu einer normalen Seife zu greifen. Viel wichtiger ist, sich regelmäßig und gründlich die Hände mit ausreichend viel Seife zu waschen und am besten warmes Wasser zu verwenden. Dabei die Hände nicht nur grob reinigen, sondern auch zwischen den Fingern und an deren Kuppen. Das beseitigt Keime am effektivsten. Desinfizierende Zusätze sind nur in speziellen Fällen sinnvoll, beispielsweise in Arztpraxen oder Pflegeheimen.

mel



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 59 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Untertan 2.0 17.09.2015
1.
---Zitat--- Herkömmliche Seife reicht vollkommen aus. ---Zitatende--- Kommt drauf an zu welchem Zweck. Zum Waschen sicherlich, zum Desinfizieren z.B. im Medizinbereich oder im mikrobiologischen Labor eher nicht.
at@at 17.09.2015
2. Gesundes Mittelmaß
denn zu viel Händewaschen schädigt die Haut. Woher diese Angst vor Keimen kommt, kann ich mir ehrlich gesagt nicht erklären - inzwischen weiß man ja sogar, dass Kinder, die vielen Keimen ausgesetzt sind, z. B. auf einem Bauernhof, gesünder sind. Es ist wie bei allem, ein gesundes Mittelmaß - sprich, Händewaschen, wenn nötig - ist die beste Variante. Und hustende Kollegen meiden, das hilft auch...
hein.ch 17.09.2015
3. alles lesen
Zitat von Untertan 2.0Kommt drauf an zu welchem Zweck. Zum Waschen sicherlich, zum Desinfizieren z.B. im Medizinbereich oder im mikrobiologischen Labor eher nicht.
Im letzten Satz steht doch, dass es in gewissen Bereichen sinnvoll sein kann, Desinfektionsmittel zu benutzen. Erst alles lesen, dann meckern.
hschmitter 17.09.2015
4.
Ach was, das sind ja wieder Sensationen, die die Forscher da herausgefunden haben. Eine einfache Seife tut es auch - schau an, die gibt es seit Jahrhunderten.
deglaboy 17.09.2015
5. Danke für diesen Artikel,
der uns lehrt, das Leben einfach zu halten. Wo allerorten versucht wird es uns zu verkomplizieren. Mit ellenlangen IBANs, zig Essvorschriften, usw. Statt alles überkandideln sollten wir in Deutschland anfangen abzukandideln!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.