Hausmittel-Quiz: Gesund mit Kräutern, Honig, Spucke

Von

Apotheken sind voll mit Arzneimitteln auf Pflanzenbasis - warum da nicht gleich zum Original greifen, Mückenstiche oder Entzündungen mit Kräutern und anderen Hausmitteln kurieren? Wer das versucht, sollte gut Bescheid wissen. Testen Sie Ihr Wissen im Quiz!

Heilpflanzen: Aberglaube oder belegte Wirkung? Zur Großansicht
Corbis

Heilpflanzen: Aberglaube oder belegte Wirkung?

Sie haben es eilig? Hier kommen Sie mit einem Klick direkt zum Quiz!

Es ist ein Tag im Frühjahr vor mehr als 5000 Jahren, als sich ein heute als Ötzi bekannter Bewohner des Vinschgaus nach einem anstrengenden Aufstieg ins Hochgebirge zu einer langen Rast entschließt. Er fühlt sich offenbar sicher. Seinen Köcher mit Pfeilen legt er auf einer Steinplatte ab und verspeist eine Mahlzeit bestehend aus Fleisch vom Steinbock, Brot und Salat. Kurz darauf bohrt sich ein Pfeil von hinten in seine linke Schulter, ein Schlag trifft ihn am Kopf. Der Mann stirbt, sein Körper friert ein, bis im September 1991 ein Tourist aus Nürnberg im Hochgebirge der Ötztaler Alpen über ihn stolpert.

Das Eis hat nicht nur ihn konserviert, sondern auch seine Ausrüstung. Bei den Analysen zeigte sich, dass Ötzi nicht nur ein Beil, Pfeil und Bogen und einen Dolch bei sich trug, sondern auch eine kleine Hausapotheke. An seiner Kleidung hatte er zwei Fellstreifen befestigt, auf denen kleine Kugeln aus dem Fruchtkörper des Birkenporlings aufgefädelt waren, eines Baumpilzes. Offenbar kannte bereits Ötzi die heilende Wirkung des Pilzes: Das Gewebe des Fruchtkörpers soll antibiotisch und blutstillend wirken, außerdem enthält es giftige Öle, die Darmparasiten bekämpfen.

Bis ins 20. Jahrhundert verwendeten die Menschen das Fleisch des Baumpilzes zu medizinischen Zwecken. Heilende Pflanzen und Kräuter spielten zu der Zeit, als Chemiker noch nicht gezielt Moleküle bauen und umbauen konnten, eine große Rolle. Manche Hausmittel und Heilkräuter sind mittlerweile wieder aus dem Erfahrungsschatz der Bevölkerung verschwunden. Auf andere greifen viele auch heute noch gerade bei einfacheren Krankheiten wie Schnupfen zurück.

Wissenschaftlich bewiesen ist die Wirkung vieler Hausmittel nicht, der Glaube an die heilende Kraft basiert auf einem breiten Erfahrungsschatz, der häufig über Jahrhunderte von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Viele Menschen vergessen bei der Anwendung eines: Auch wenn sie pflanzlich sind oder auf einfachen Mitteln wie einem feuchten, um die Wade gewickelten Tuch basieren, können Hausmittel wie jede andere Therapie auch Nebenwirkungen haben.

Wie gut kennen Sie sich mit Wirkung und Nebenwirkung von Hausmitteln aus? Testen Sie Ihr Wissen im Quiz.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Blümchen trügen nicht
sauerkrautchen 21.02.2013
Jawoll, sanfte Medizin, Blümchen meinen es gut mit uns, die hat der liebe Gott alle nur für uns gemacht. Karde hilf bei Borreliose: Signaturenlehre... ach, wie ist das alles schön! Ich selber amüsiere mich inzwischen mit allerlei Sanfte-Medizin-Allergien, viele davon vom Hausarzt zu verantworten: Hopfen (!), Arnika, Rosskastanie, Hamamelis... An meinen Körper kommt nur noch standardisierte Chemie!
2.
günter1934 21.02.2013
Zitat von sauerkrautchenJawoll, sanfte Medizin, Blümchen meinen es gut mit uns, die hat der liebe Gott alle nur für uns gemacht. Karde hilf bei Borreliose: Signaturenlehre... ach, wie ist das alles schön! Ich selber amüsiere mich inzwischen mit allerlei Sanfte-Medizin-Allergien, viele davon vom Hausarzt zu verantworten: Hopfen (!), Arnika, Rosskastanie, Hamamelis... An meinen Körper kommt nur noch standardisierte Chemie!
Hopfen ist doch ok! Ich schwöre auch auf den roten Farbstoff im Rotwein. Und das Penicillium Roquefortii beim Roquefortkäse schützt vor Erkältung. :-)
3. Naturheilmittel
eggywegg 21.02.2013
Mir ist es mit Hilfe eines Naturheilmittels sogar gelungen, mich vom als unheilbar geltenden Restless Legs Syndrom zu heilen. Seitdem bin ich schmerz- und medikamentenfrei. Habe es in einem Buch gelesen. Wer Interesse hat: "Wie ich das Restless Legs Syndrom besiegte" von M. Hübner, erschienen 2007 beim No More Secrets - Verlag
4.
meinmein 21.02.2013
Uromas Hausmittel sind prima. Und sie wirken so gut. Deshalb sind die Leute früher auch so alt geworden im Gegensatz zur heutigen Zeit mit der ganzen Chemie.
5.
günter1934 21.02.2013
Zitat von meinmeinUromas Hausmittel sind prima. Und sie wirken so gut. Deshalb sind die Leute früher auch so alt geworden im Gegensatz zur heutigen Zeit mit der ganzen Chemie.
Ich weiss nicht, ob das Ihr Ernst ist. Bei Blogs soll man Ironie immer anzeigen, sonst wird es falsch verstanden, bzw. Sie werden falsch verstanden. Demografie und Lebenserwartung: 72 ist das neue 30 - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/demografie-und-lebenserwartung-72-ist-das-neue-30-a-861349.html)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Gesundheit
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Diagnose & Therapie
RSS
alles zum Thema Quiz
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 13 Kommentare
  • Zur Startseite
Zur Autorin
  • Iris Carstensen
    Irene Berres, studierte Wissenschaftsjournalistin, hat sich auf Themen rund um den Körper spezialisiert. Sie ist Redakteurin im Ressort Gesundheit bei SPIEGEL ONLINE.

Sprechstunde
Gesundheit auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel: