Kita in Sachsen-Anhalt: 31 Kinder mit Brechdurchfall im Krankenhaus

Seuchenalarm in einem Kindergarten in der Nähe von Halle an der Saale: 31 Kinder sind mit Durchfall und Erbrechen in eine Klinik eingeliefert worden. Die Ursache für die plötzlichen Erkrankungen ist aber noch unklar.

Kinderschuhe in der Kita: Ursache für Brechdurchfall unklar Zur Großansicht
DPA

Kinderschuhe in der Kita: Ursache für Brechdurchfall unklar

Sangerhausen - Mit plötzlichem Durchfall und Erbrechen sind 31 Kinder aus einem Kindergarten in Sangerhausen am Freitag in ein Krankenhaus gekommen. Die Ursache sei noch unklar, teilte der Landkreis Mansfeld-Südharz mit. In Frage dafür kommen grundsätzlich Viren, Bakterien oder vergiftete Lebensmittel.

Der Kindergarten hatte am Mittag das Gesundheitsamt informiert, als plötzlich mehrere Kinder im Alter zwischen zwei und sechs Jahren an Brechdurchfall erkrankten. Die Kinder wurden vom Notarzt untersucht und von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht.

Die Eltern aller anderen Kinder aus der Kita wurden aufgefordert, umgehend ihren Nachwuchs zur Untersuchung in die Klinik zu bringen. Brechdurchfall gilt besonders bei Kleinkindern wegen des hohen Flüssigkeitsverlusts als gefährlich.

Bis die Ursache eindeutig identifiziert ist, sollten Eltern und Angehörige der erkrankten Kinder sowie Mitarbeiter der betroffenen Schuleinrichtungen in jedem Fall die üblichen Hygienemaßnahmen strikt einhalten: Insbesondere zählt dazu Händewaschen nach jedem Toilettenbesuch. Zudem werden für den Umgang mit Patienten Mund-Nasen-Schutz sowie Handschuhe empfohlen. Alle Oberflächen, mit denen der Erkrankte Kontakt hatte, sollten regelmäßig desinfiziert werden. Auch eine separate Toilette für den Erkrankten ist angebracht.

Weitere Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) finden Sie hier .

cib/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
M. Michaelis 01.03.2013
Das wird es in Zukunft noch öfter geben. Mehr Kinder essen in Schule und Kita, der Kostendruck und mangelndes Hygienebewusstsein beim Personal senkt die Hygienestandards.
2. Seuchenalarm?!
Snowfan 01.03.2013
Ist diese Betitelung nicht arg übertrieben und arg plakativ? Als "Seuche" ist m.M.n. auch eine solche Häufung von Magen-Darm-Erkrankungen (welcher Genese auch immer) ja wohl kaum zu bezeichnen. Vielleicht sollte man diesen Begriff lieber für Ebola etc. verwenden!
3.
vogtnuernberg 01.03.2013
Zitat von sysopSeuchenalarm in einem Kindergarten in der Nähe von Halle an der Saale: 31 Kinder sind mit plötzlichem Durchfall und Erbrechen in eine Klinik eingeliefert worden. Die Ursache für die plötzlichen Erkrankungen ist aber noch unklar. Kita in Sangerhausen: 31 Kinder mit Brechdurchfall im Krankenhaus - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/kita-in-sangerhausen-31-kinder-mit-brechdurchfall-im-krankenhaus-a-886431.html)
Kein Wunder, ein Kind hat Fieber, leichten Durchfall, die Eltern müssen aber unbedingt in die Arbeit und können leider, leider keine alternative Betreuung organisieren, also wird das Kind am Morgen gepackt, im Kindergarten abgeworfen. Am Mittag dann der Anruf: Bitte holen Sie Ihr Kind ab. Leider hat der Kleine dann schon 10 oder 20 andere Kinder infiziert, die dann am nächsten Tag ausfallen, oder je nach Inkubationszeit noch ein paar Tage später. Auf diese Weise haben wir dieses Jahr lecker pneumonale Mykoplasmen abgegriffen, aber man soll doch bitte, bitte Verständnis haben für die Eltern, die so unverantwortlich handeln. Kindergärten und Kinderkrippen sind gerade im Winter die perfekten Brutstätten von seuchenartigen Epidemien, insbesondere durch unverantwortliche Eltern. Ach ja: Wir nehmen unsere Kinder bei den kleinsten Krankheitsanzeichen aus dem Kindergarten. Notfalls muss eben ein Elternteil zu Hause bleiben. Dafür gibt es aber rechtliche Regelungen, die man gegenüber dem Chef durchsetzen kann!
4. aber
Gertrud Stamm-Holz 01.03.2013
Zitat von vogtnuernbergKein Wunder, ein Kind hat Fieber, leichten Durchfall, die Eltern müssen aber unbedingt in die Arbeit und können leider, leider keine alternative Betreuung organisieren, also wird das Kind am Morgen gepackt, im Kindergarten abgeworfen.
Im Artikel steht das Wort "plötzlich". Kind geht ohne Beschwerden in den Kindergarten und fängt *plötzlich* an zu reihern. Da sind sogar Sie mit Ihrer Vorsicht aufgeschmissen. Gefangen hat man sich solche Erreger leicht. Dass was nicht stimmt merkt man schlagartig und nicht Tage vorher. Nicht immer kann man die Geschichte dann zurückverfolgen und damit einem die Schuld in die Schuhe schieben.
5. In England heisst das *winter bug*
brainbox 01.03.2013
also Winter Mikrobe. Als eine der Ursachen gilt Sonnenmangel. Das UVB-Licht, das im Sommer Vitamin D, in der Haut bildet, kommt im Winter nicht an. Und die Vorräte, die im Körper im Sommer angelegt werden, sind ab Dezember verbraucht. Vitamin D sorgt für die körpereigene Produktion von Antivirenmitteln. Die helfen auch gegen das Noro-Virus. Ein gutes Vitamin D Öl ( ohne Zusatzstoffe ), am besten zusammen mit Vitamin K2, hilft Grippe und Brechdurchfall im Winter vor zu beugen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Gesundheit
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Diagnose & Therapie
RSS
alles zum Thema Seuchen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
Gesundheit auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel: