252 Arten von Kopfschmerzen Pochen, Stechen, Hämmern

Beim Sex, beim Husten, bei Koffeinentzug: Kopfschmerz ist nicht gleich Kopfschmerz, Mediziner unterscheiden mehr als 200 verschiedene Arten. Manche sind Anzeichen einer lebensbedrohlichen Erkrankung.

Beidseitiger Kopfschmerz: Auch Husten oder Koffeinentzug können dafür verantwortlich sein
Corbis

Beidseitiger Kopfschmerz: Auch Husten oder Koffeinentzug können dafür verantwortlich sein

Von


Manchmal ist das Gewitter im Kopf ein Hämmern. Manchmal ein Pochen oder ein Stechen. Die beiden häufigsten Formen von Kopfschmerz, Migräne und Spannungskopfschmerz, sind zwar für 90 Prozent der Fälle verantwortlich. Doch insgesamt tritt das Leiden in 252 verschiedenen Formen auf.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 4/2014
Die unterschätzte Volkskrankheit

Viele sind extrem selten. Für die betroffenen Patienten ist die Diagnose oft eine große Erleichterung. Wie etwa beim Primärem Hustenkopfschmerz, der - ohne erkennbaren Grund - beim Husten auftritt. Gelegentlich sind Kopfschmerzen aber auch Folge einer lebensbedrohlichen Erkrankung, etwa eines Tumors oder einer Hirnblutung. In allen Fällen ist die richtige Diagnose die Basis für eine erfolgreiche Therapie.

Eine Zusammenstellung einiger Beispiele:

Donnerschlagkopfschmerz: Dieser starke Kopfschmerz tritt so plötzlich auf, dass der Gipfel der Schmerzintensität innerhalb von einer Minute erreicht wird. Da auch bei Hirnblutungen, Aneurysmen und anderen lebensbedrohlichen Zuständen typischerweise diese Art von Schmerz entsteht, müssen alle anderen möglichen Ursachen unbedingt vom Arzt ausgeschlossen werden, bevor die harmlose Diagnose "Primärer Donnerschlagkopfschmerz" gestellt wird.

Kopfschmerz bei sexueller Aktivität: Kopfschmerz beim Sex kann in zwei verschiedenen Formen auftreten. Entweder als sogenannter Präorgasmuskopfschmerz - ein dumpfer Schmerz in Kopf und Nacken, der sich mit zunehmender Erregung verstärkt. Oder als Orgasmuskopfschmerz - ein plötzlich auftretender, explosiver Kopfschmerz während des Orgasmus. Dieser Typ kann auch durch den Riss eines Blutgefäßes am Gehirn entstehen. Tritt der Schmerz zum ersten Mal auf, sollte man deshalb unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Hustenkopfschmerz: Tritt meist beidseitig auf und wird durch Husten oder Pressen ausgelöst. Dieser Kopfschmerz hält zwischen einer Sekunde bis 30 Minuten an. In etwa 60 Prozent der Fälle ist er harmlos - man spricht dann von Primärem Hustenkopfschmerz - und lässt sich mit dem Gicht- und Rheumamittel Indometacin behandeln. In rund 40 Prozent der Fälle liegt ihm jedoch eine bedrohliche Erkrankung, zum Beispiel eine Missbildung im Hirn oder ein Aneurysma, zugrunde.

Kältebedingter Kopfschmerz: Diffuser, nicht pulsierender Kopfschmerz, der auftritt, wenn der Kopf ungeschützt Kälte ausgesetzt wird. Lange rätselten Forscher auch über den sogenannten Brain-Freeze (Einfrieren des Gehirns) - ein plötzlich stechender Schmerz, der etwa beim Genuss von Eis auftreten kann.

Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch: Die Faustregel für alle Kopfschmerzpatienten lautet: An 20 Tagen pro Monat darf kein Schmerzmittel eingenommen werden. Wird diese Grenze überschritten, sinkt die Schmerzschwelle - und es kann ein Dauerkopfschmerz entstehen. Das gilt insbesondere für Kombinationspräparate wie Thomapyrin. Doch auch durch Ibuprofen und Paracetamol, ja sogar durch Triptane - moderne Mittel, die zur Migränetherapie eingesetzt werden - kann der Dauerkopfschmerz ausgelöst werden. Dann hilft nur noch, unter ärztlicher Aufsicht erst einmal alle Schmerzmedikamente bis zu acht Wochen lang abzusetzen.

Koffeinentzugskopfschmerz: Tritt meistens beidseitig auf und pulsiert oft. Typischerweise entsteht diese Form, wenn Betroffene nicht mehr die sonst übliche Menge an Kaffee trinken können, etwa wegen Krankheit oder einer Diät. Schon zwei bis drei Tassen Kaffee reichen als tägliche Dosis, um bei Entzug Kopfschmerz auszulösen. Üblicherweise verschwindet er innerhalb von sieben Tagen - oder wenn man wieder Kaffee trinkt.

Kopfschmerz bei Schilddrüsenunterfunktion: Etwa 30 Prozent der Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion leiden an einem beidseitigen, nicht pulsierenden, dauerhaft anhaltenden Kopfschmerz. Weil der Kopfschmerz schnell verschwindet, sobald die Schilddrüsenstörung erkannt und erfolgreich behandelt wird, sollte ein Arzt bei lang anhaltenden Kopfschmerzen auch diese Möglichkeit in Betracht ziehen.

Kopfschmerz induziert durch Alkohol: Der berühmte Katerkopfschmerz am Morgen nach einem feuchtfröhlichen Abend zählt zu den häufigsten Kopfschmerzformen. Weniger bekannt ist der Cocktail-Kopfschmerz, der direkt nach dem Alkoholgenuss auftritt.

Kopfschmerzen durch einen Brechungsfehler: Auch wer die falsche oder keine Brille trägt, obwohl er eine braucht, kann Kopfschmerzen bekommen - typischerweise im Stirn- und Augenbereich. Die Schmerzen verschwinden innerhalb von sieben Tagen, wenn man die richtige Brille trägt.

Kopfschmerz bei Schlaf-Apnoe-Syndrom: Treten an mehr als jedem zweiten Morgen beim Aufwachen Kopfschmerzen auf, die beidseitig und drückend sind, handelt es sich möglicherweise um die Folgen eines Schlaf-Apnoe-Syndroms: Der Atemgasfluss ist dabei mitunter so stark beeinträchtigt, dass es immer wieder zu Atemaussetzern kommt. Die Kopfschmerzen verschwinden meistens dann, wenn das Schlaf-Apnoe-Syndrom erfolgreich behandelt wird, etwa mit Hilfe der sogenannten CPAP-Therapie mit Nasenmaske.

insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
besserwisser69 22.01.2014
1. und
Zitat von sysopCorbisBeim Sex, beim Husten, bei Koffeinentzug: Kopfschmerz ist nicht gleich Kopfschmerz, Mediziner unterscheiden mehr als 200 verschiedene Arten. Manche sind Anzeichen einer lebensbedrohlichen Erkrankung. http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/kopfschmerz-die-252-arten-des-volksleidens-a-944741.html
von den vielen Kopfschmerzarten bleiben ca 90% die schlichte Spannungskopfschmerzen sind. Selten ist die Ursache Endokrina art In der Kombination niedriger oder zu hoher Blutdruck oder bbockierungen kleiner Gelenkflächen (Atlas/Axis) bzw.C c2-7). mit eingehender Vasolabilität sind Kopfschmerzen vorprogramiert. Hilfe: Massage, schröpfen, lockerungsübungen für den Nacken u. Schulterbereich, Gefäßtraining (kreislauf) Das Kopfschmerzen Anzeichen einer lebensbedrohlichen Erkrankung sind, ist derartig selten das der Leser nicht verängstigt werden sollte. Auf eine gute richtige Diagnose kommt es an und das sollte für Fachleiute nicht schwierig sein.
Andr.e 22.01.2014
2. Fehldiagnosen
Zitat von besserwisser69von den vielen Kopfschmerzarten bleiben ca 90% die schlichte Spannungskopfschmerzen sind. Selten ist die Ursache Endokrina art In der Kombination niedriger oder zu hoher Blutdruck oder bbockierungen kleiner Gelenkflächen (Atlas/Axis) bzw.C c2-7). mit eingehender Vasolabilität sind Kopfschmerzen vorprogramiert. Hilfe: Massage, schröpfen, lockerungsübungen für den Nacken u. Schulterbereich, Gefäßtraining (kreislauf) Das Kopfschmerzen Anzeichen einer lebensbedrohlichen Erkrankung sind, ist derartig selten das der Leser nicht verängstigt werden sollte. Auf eine gute richtige Diagnose kommt es an und das sollte für Fachleiute nicht schwierig sein.
Sie bringen die beiden wichtigsten Punkte in einem Beitrag: Den der Wahrscheinlichkeit und den der richtigen Diagnose. Leider beißen die sich oft genug - und das nicht im Regelfall, sondern eben in der Ausnahme. Genau weil 90% der Kopfschmerzen eine recht simple Ursache haben, besteht bei den restlichen 10% ein erhöhtes Risiko, die Ausnahme zu übersehen. Richtig müsste es also heißen: Gute Fachleute suchen nach der richtigen Diagnose.
Solaris_I 22.01.2014
3. Eine nichtgenannte Kopfschmerzart
Als langjaehrige Spiegel-Leserin und Migraine-Patientin war ich zunaechst sehr erfreut ueber den Spiegeltitel dieser Woche. Allerdings bin ich schockiert, dass weder im gedruckten, noch im Online-Artikel eine Kopfschmerzart zur Sprache kommt, die fuer einen Grossteil der Migraenen bei Frauen verantwortlich ist: die Zyklus-Migraene. Diese tritt durch den starken Oestrogenabfall in der zweiten Haelfte des Zyklus auf und verursacht starke, of tagelang andauernde Migraenekopfschmerzen. Wie der Spiegel waren auch die vielen Aerzte, die ich wegen meiner Kopfschmerzen aufgesucht hatte, uninformiert und daher nutzlos. Schliesslich hat mir eine Freundin von ihrer Zyklus-Migraene erzaehlt und auch davon, wie man sie in den Griff kriegt: durch eine bestimmte Anti-Baby-Pille (Cerazette), die den Hormonspiegel konstant haelt und somit den Ausloeser fuer Migraeneattacken abschafft. Nach 10 Jahren Kopfschmerzen war ich endlich frei von monatlichen Qualen. Es ist schade, dass die deutschen Aerzte - und nun leider auch der Spiegel - der weitverbreiteten Form der Zyklus-Migraene ignorant gegenueberstehen. Eine effektive Therapie ist erhaeltlich.
aldebaran 26.01.2014
4.
Zitat von besserwisser69von den vielen Kopfschmerzarten bleiben ca 90% die schlichte Spannungskopfschmerzen sind. Selten ist die Ursache Endokrina art In der Kombination niedriger oder zu hoher Blutdruck oder bbockierungen kleiner Gelenkflächen (Atlas/Axis) bzw.C c2-7). mit eingehender Vasolabilität sind Kopfschmerzen vorprogramiert. Hilfe: Massage, schröpfen, lockerungsübungen für den Nacken u. Schulterbereich, Gefäßtraining (kreislauf) Das Kopfschmerzen Anzeichen einer lebensbedrohlichen Erkrankung sind, ist derartig selten das der Leser nicht verängstigt werden sollte. Auf eine gute richtige Diagnose kommt es an und das sollte für Fachleiute nicht schwierig sein.
Selbst Erkrankungen wie Hirntumore, verursachen nicht zwansgläufig Schmerzen. Hirntumore begleiten mich seit 40 Jahren. Ich habe aber nur in seltenen Fällen Spannungsschmerz.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.