Masern Gesundheitsminister Bahr will Impfregeln verschärfen

Gesundheitsminister Bahr prüft nach SPIEGEL-Informationen die Möglichkeit, nichtgeimpfte Schüler bei Masernausbrüchen vom Unterricht auszuschließen. Mehrere Politiker fordern auch eine Impfpflicht für Kita-Kinder.

Masernimpfung: Erhöhter Druck oder Impfpflicht
DPA

Masernimpfung: Erhöhter Druck oder Impfpflicht


Hamburg - Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) plant nach Informationen des SPIEGEL neue Maßnahmen gegen die Ausbreitung von Masern. So prüfen seine Beamten, ob nichtgeimpfte Schüler bei einem Ausbruch der Erkrankung in ihrer Schule befristet vom Unterricht ausgeschlossen werden können. Bisher gibt es diese Möglichkeit nur für erkrankte Kinder.

Außerdem erwägt Bahr, die Gesundheitsämter zu verpflichten, künftig schon bei der Aufnahme eines Kindes in den Kindergarten den Impfstatus abzufragen. Derzeit geschieht dies zu Schulbeginn. Allerdings könnten beide Maßnahmen erst nach der Wahl vom Bundestag verabschiedet werden. Zudem fordert die Bundesärztekammer weitergehende Maßnahmen.

Ungeimpfte Kinder gefährden kranke Kinder

"Aus medizinisch-wissenschaftlicher Sicht ist eine Impfpflicht das einzig Sinnvolle", sagt der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery. "Bei Masern handelt es sich um eine hochansteckendende Erkrankung mit hohem Gefahrenpotential für die nichtgeimpfte Bevölkerung. Daher wäre es gut, wenn alle Kinder geimpft wären." Allerdings sei eine Impfpflicht in Deutschland gesellschaftspolitisch schwer durchzusetzen.

Eine Impfpflicht für Kita-, Kindergarten- und Schulkinder befürwortete in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" ("FAS") auch der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Jens Spahn. Ungeimpfte Kinder gefährdeten andere Kinder, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden könnten, so Spahn. Ähnlich äußerte sich die SPD-Gesundheitspolitikerin Bärbel Bas in der "FAS". Der FDP-Obmann im Gesundheitsausschuss des Bundestags, Jens Ackermann, dagegen hält laut "FAS" eine Impfpflicht für nicht durchsetzbar.

Auch der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko) beim Robert Koch-Institut (RKI), Jan Leidel, sagte der "FAS", eine Impfpflicht sei kontraproduktiv.

Zuletzt hatte ein Masernausbruch in der Nähe von Köln für Aufsehen gesorgt. An einer Waldorfschule hatten sich insgesamt 29 Schüler mit Masern infiziert, nur ein Viertel aller Schüler der Schule war gegen die Krankheit geimpft. In einer danach durchgeführten repräsentativen Umfrage unterstützten 80 Prozent der Deutschen eine Impfpflicht für Kinder.

Lesen Sie mehr über Masern: Mehrheit der Deutschen will Impfpflicht für Kinder +++ Schule wegen Masern-Ausbruchs geschlossen - 14-Jähriger an Spätfolgen von Masern gestorben

dba



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 276 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rebell_am_ball 14.07.2013
1. Herr Bahr
wie sieht die Gegenleistung der Pharmaindustrie für Ihre "Hilfstellung" aaus?
meischer 14.07.2013
2. Shitstorm der Impfgegner
Man darf sich schon auf den Shitstorm der Impfgegner "freuen".
oannad 14.07.2013
3. Impfpflicht
unmöglich, pfui, was nehmen sich die Politiker bloß heraus. Jede Impfung brigt auch Gesundheitsgefahren in sich.
Indigo76 14.07.2013
4.
Zitat von sysopDPAGesundheitsminister Bahr prüft nach SPIEGEL-Informationen die Möglichkeit, nichtgeimpfte Schüler bei Masernausbrüchen vom Unterricht auszuschließen. Mehrere Politiker fordern auch eine Impfpflicht für Kita-Kinder. http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/masern-bahr-will-schaerfere-impfregeln-und-aerzte-fordern-pflicht-a-911055.html
80% der Bevölkerung sind für die Impfpflicht? Da ist die Lösung einfach: Volksentscheid. Dann kann man endlich über die Köpfe der Waldorfeltern hinwegentscheiden, die ihre eigenen Kinder und fremde Kinder in Gefahr bringen.
testthewest 14.07.2013
5.
Zitat von rebell_am_ballwie sieht die Gegenleistung der Pharmaindustrie für Ihre "Hilfstellung" aaus?
Als ob die Pharma an den Impfungen das große Geschäft macht. Ist doch lächerlich. Die verdienen an jeden Blutdrucksenker mehr - denn den fressen die Kunden lebenslang, während ne MMR Impfung nach 2 Applikationen durch ist. Übrigens: Wenn ein Konzern damit reich würde, weil er geholfen hat die Masern auszurotten, dann hat er es verdient.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.