Gerichtsprozess Gutachter soll Beweise zur Existenz des Masernvirus prüfen

100.000 Euro wollte ein Impfgegner angeblich für den Beweis zahlen, dass das Masernvirus existiert. Die Dokumente eines Mediziners überzeugten ihn nicht, der Fall ist vorm Gericht Ravensburg gelandet. Das hat jetzt einen Gutachter eingesetzt.

Masernvirus unter dem Transmissionselektronenmikroskop (TEM): Impfgegner bestreitet Existenz
Corbis

Masernvirus unter dem Transmissionselektronenmikroskop (TEM): Impfgegner bestreitet Existenz


Ravensburg - Gibt es Masernviren oder gibt es sie nicht? Der kuriose Streit um diese Frage ist am Donnerstag vor dem Landgericht Ravensburg in die zweite Runde gegangen. Nachdem die Richter bei einem ersten Anlauf die Verhandlung nach wenigen Minuten vertagt hatten, entschieden sie am zweiten Prozesstag, einen sachverständigen Gutachter einzusetzen.

Auslöser des Streits war eine Ausschreibung des Biologen Stefan Lanka, in der er 100.000 Euro für denjenigen ausgelobt hatte, der die Existenz der Masernviren nachweist. Der Mediziner David Bardens war im Internet auf das Angebot gestoßen und hatte sich die Ernsthaftigkeit der Wette schriftlich bestätigen lassen. Anschließend suchte er Publikationen zur Existenz des Masernvirus zusammen und schickte Bardens die Dokumente zu. Geld erhielt er allerdings nicht - Lanka stellt die Idee der krankmachenden Masernviren bis heute in Frage.

Der Sachverständige soll nun klären, ob die von Barden vorgelegten Dokumente ausreichen, um die Existenz des Masernvirus zu beweisen. Ein neuer Gerichtstermin soll erst festgelegt werden, wenn das Gutachten erstellt ist. Bardens selbst war zum zweiten Prozesstag nicht angereist, Lanka erschien mit der Sängerin Marla Glen an seiner Seite.

irb

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
2Naturwiss 25.04.2014
1. Ich drücke die Daumen
Danke für den Link zum ursprünglichen Angebot. Nach dessen Lektüre hoffe ich wirklich, dass der Mediziner das Geld erhält. Der Begriff "der Biologe Lanka" deutete zunächst darauf hin, dass er vielleicht zumindest selbst die fraglichen Veröffentlichungen gelesen hat. Aber nach der Lektüre seines Angebots bezweifle ich das wieder. Er scheint nur jemand zu sein, der gegen die Masern-Impfung ist, und er bezweifelt nebenbei auch die Gefahren des HI-Virus. Ja, diese Art von Person ist das also. Noch dazu nennt er den Namen einer einzelnen Wissenschaftlerin, die Forschung über Masern betreibt und erweckt den Anschein, als ob sie ohne wissenschaftliche Grundlage arbeiten würde. Es scheint fast so, als hätte er ein persönliches Problem mit dieser Forscherin. Denn sie ist sicher weder die erste noch die einzige, die in Deutschland und weltweit an Masernviren forscht. Der kritische Punkt im Gerichtsverfahren könnte der Begriff "Beweis" sein. Kein gut ausgebildeter Naturwissenschaftler würde jemals das Wort "Beweis" verwenden. Sie würden eher schreiben "wir fanden starke Hinweise darauf". Echte Beweise sind eine Sache der Mathematiker. Dennoch kann auch in der Wissenschaft etwas als gesichert gelten. Darum hoffe ich, dass Lanka zu zahlen hat. Angebote wie diese bringen Menschen davon ab, eine Impfung durchführen zu lassen, deren Wirksamkeit seit Jahrzehnten bekannt ist. Schließlich gefährdet das sogar Menschenleben, denn viele sind einfach leichtgläubig, verstehen den wissenschaftlichen Hintergrund nicht und hören lieber auf einzelne kritische Stimmen als die überwältigende Mehrheit der Mediziner und Wissenschaftler, welche die Impfung empfiehlt.
mczeljk 25.04.2014
2.
Zitat von 2NaturwissDanke für den Link zum ursprünglichen Angebot. Nach dessen Lektüre hoffe ich wirklich, dass der Mediziner das Geld erhält. Der Begriff "der Biologe Lanka" deutete zunächst darauf hin, dass er vielleicht zumindest selbst die fraglichen Veröffentlichungen gelesen hat. Aber nach der Lektüre seines Angebots bezweifle ich das wieder. Er scheint nur jemand zu sein, der gegen die Masern-Impfung ist, und er bezweifelt nebenbei auch die Gefahren des HI-Virus. Ja, diese Art von Person ist das also. Noch dazu nennt er den Namen einer einzelnen Wissenschaftlerin, die Forschung über Masern betreibt und erweckt den Anschein, als ob sie ohne wissenschaftliche Grundlage arbeiten würde. Es scheint fast so, als hätte er ein persönliches Problem mit dieser Forscherin. Denn sie ist sicher weder die erste noch die einzige, die in Deutschland und weltweit an Masernviren forscht. Der kritische Punkt im Gerichtsverfahren könnte der Begriff "Beweis" sein. Kein gut ausgebildeter Naturwissenschaftler würde jemals das Wort "Beweis" verwenden. Sie würden eher schreiben "wir fanden starke Hinweise darauf". Echte Beweise sind eine Sache der Mathematiker. Dennoch kann auch in der Wissenschaft etwas als gesichert gelten. Darum hoffe ich, dass Lanka zu zahlen hat. Angebote wie diese bringen Menschen davon ab, eine Impfung durchführen zu lassen, deren Wirksamkeit seit Jahrzehnten bekannt ist. Schließlich gefährdet das sogar Menschenleben, denn viele sind einfach leichtgläubig, verstehen den wissenschaftlichen Hintergrund nicht und hören lieber auf einzelne kritische Stimmen als die überwältigende Mehrheit der Mediziner und Wissenschaftler, welche die Impfung empfiehlt.
Er geht sogar noch weiter: Seiner Meinung nach gibt es in der Natur weder "krieg noch Zerstörung", sondern nur ein friedvolles Miteinander in symbiotischer Lebensweise...
jacky5 26.04.2014
3. lustiges foto
Das klassische angebliche Masernvirus-Foto im Artikel: 1.) ein TEM nimmt immer schwarz/weiss auf - photoshop lässt grüssen:) 2.) wurde nix isoliert - man sieht eindeutig andere Bestandteile links und rechts 3.) somit auch keine biochemie möglich Virennachweis? JA, im Märchenbuch 2.)
kattner 26.04.2014
4. psiram...
...der Link zum ursprünglichen Angebot führt auf eine Seite von Anti-Verschwörungstheoretikern - und die ähneln sich in Wortwahl und Tonfall verdächtig... ...dieser rechthaberische "Krieg" wer wen wann und warum heilen darf, ist vollkommen idiotisch - es sei denn jemand verdient viel Geld damit. Mit Medikamenten wird bekanntermaßen sehr viel Geld verdient, ein Branche wie Tabak- und Autoindustrie, also nicht per se ethischer. Mit Scharlatanerie wird ebenfalls viel Geld abgezockt, wenn auch im Relation zu Pharmakonzernen ungleich bescheidener. Unbestritten. Alternative Heilverfahren haben Risiken und Nebenwirkungen. Schulmedizinische Verfahren ebenfalls. Die Verteufelung tut jedoch niemandem gut außer denen, die ein rein kommerzielles Interesse an der Krankheit anderer haben. Ich finde es gut, dass es beides gibt. Ich möchte bei einer Erkältung lieber Salbeitee trinken und Globuli schlucken und mir nicht mein Immunsystem mit Antibiotika versauen. Ich habe aber auch Angehörige, die ohne Schulmedizin nicht mehr leben würden und das finde ich gut und wichtig, dass es das gibt. Als erwachsener Mensch möchte ich selbst entscheiden, wie ich mich gesund erhalte und auch wie ich mit Krankheiten umgehe. Das häufigste Argument gegen alternative Verfahren ist, dass im Zweifelsfall schulmedizinische Hilfe spät oder zu spät kommt. Diese extremen Fanatiker gibt es und sie werden sich durch strenge gesetzliche Regelungen ähnlich motivieren lassen, wie die letzten Gurtmuffel ihren Gurt anzulegen. Ich kenne sehr viele Menschen, die alternative Methoden bevorzugen oder verbreiten, aber niemanden, der nicht im Zweifelsfall zum Arzt gehen würde. Meistens läuft es eher umgekehrt: Man sucht nach Alternativen, weil die Schulmedizin nicht weiter helfen kann. Ich finde es phantastisch, dass die (Schul-)Medizin selbst inzwischen aus sich heraus einen Ansatz sucht, den Menschen ganzheitlicher zu betrachten und sich auch alternativer oder Naturheilmethoden bedient. Es soll zusammen wachsen, was schon längst zusammen gehört. Ein positives und seriöses Beispiel ist die Carstens-Stiftung, deren "langfristige Ziel ist die Integration der Komplementärmedizin in Forschung und Lehre der Hochschulmedizin" http://www.carstens-stiftung.de/
Kornblume 14.05.2014
5. Ich find´s spannend
Wer genau nachforscht erkennt dass nach deutschem sehr exakt formuliertem Recht der wissenschaftliche BEWEIS ob ein Masernvirus existiert NICHT erbracht werden kann. Ob ein Jurist die erbrachten “Beweise” für schlüssig hält oder nicht sag tjedoch so gut wie gar nichts aus. Selbst wenn es Viren geben sollte bleibt die Frage ob sie Krankheit auslösend sind offen. Wie sagte schon Pasteur… die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles und dass das Zell-Milieu auch durch psychische Faktoren schwächend verändert werden kann weiß ja auch die Neuroimmunologie Allerdings sind die sogenannten Viren ja auch aus schulmedizinischer Sicht nicht direkt krankmachend. Sie schwächen ,kurz formuliert, das Immunsystem,der Körper ist dann nicht mehr in der Lage, die unterschiedlichen Zellfunktionen auszubalancieren. In etwa durchaus so wie ein Computervirus den normalen Ablauf der Programme stört… Gifte wie auch verschiedenen Schwermetalle legen jedoch ähnlich wie die Viren nach schulmedizinischer Definition das Immunsystem lahm. Starke Gifte innerhalb von kurzer Zeit…. Was sind also Viren wirklich … die Frage ist für mich absolut nicht geklärt, geschweige denn wie durch Impfen oben beschriebener Prozess aufgehalten werden könnte. Meine kleine Nichte (10 Jahre) ist gegen Masern geimpft und hatte sie nun schon das dritte Mal und sie ist KEINE Ausnahme!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.