Alternativmedizin Diese Deutschen geben sich die Kügelchen

Natürliche Heilmethoden sind in Deutschland umstritten, doch selbst viele Skeptiker probieren hin und wieder Alternativmedizin aus. Hier erfahren Sie, welchem Prototyp Sie ähneln: dem Zweifler oder dem Überzeugten.

DER SPIEGEL

Chemiekeule oder Kügelchen? Schmerzmittel oder Akupunktur? Für viele Deutsche ist Alternativmedizin vor allem eines: ein interessantes Experimentierfeld. Fast zwei Drittel aller Deutschen haben bereits Erfahrungen gemacht mit natürlichen Heilmethoden wie Phytotherapie, Irisdiagnostik oder Osteopathie. Das hat eine repräsentative Umfrage unter 1782 Personen ergeben, die Bertelsmann-Stiftung und Barmer-GEK 2012 durchgeführt haben und deren Daten dem SPIEGEL exklusiv vorliegen.

Frauen sind demnach deutlich probierfreudiger: 69 Prozent hatten zum Zeitpunkt der Befragung wenigstens einmal ein Naturheilverfahren getestet. Bei den Männern waren es immerhin 57 Prozent. Besonders jene, die mit ihrem Hausarzt eher unzufrieden sind, haben demnach Interesse an Fußreflexzonenmassage, Bachblüten und Co. Insgesamt fühlen sich drei von vier Nutzern nach den jeweiligen Therapien besser.

Bei der Auswertung der Daten kristallisiert sich ein Prototyp heraus, der Alternativmedizin besonders vertraut. Es ist die etwa 40-jährige Beamtin, die im Norden Deutschlands lebt und die Grünen wählt. So wie sie hat fast die Hälfte aller Befragten schon einmal Tinkturen, Tees und Salben in Eigenregie ausprobiert. Jeder Dritte wendet ähnlich wie die Musterfrau Naturheilverfahren wie Moorbäder oder Lichttherapie an oder schluckt homöopathische Kügelchen, um bestimmte Krankheiten zu kurieren.

Der Vorzeigeskeptiker hingegen lebt in Ostberlin, ist etwa 70 und vertraut seinem Hausarzt. So wie er hat mehr als die Hälfte aller Skeptiker schon Alternativmedizin ausprobiert, überzeugt ist er trotzdem nicht.

Die Umfrage zeigt außerdem eines: Naturheilmittel sind nicht allein Überzeugungssache. Zwar wenden jene besonders häufig alternative Heilmethoden an, die auch von deren Nutzen überzeugt sind. Allerdings probieren auch mehr als 60 Prozent der Unentschiedenen und immerhin 55 Prozent der Skeptiker Alternativmedizin aus. Zudem ist der Anteil der Skeptiker im letzten Jahrzehnt um fast ein Drittel gesunken.

hei

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 128 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
doclecter 23.11.2013
1. Umstritten?
Da ist in der Wissenschaft nicht wirklich viel umstritten, wie im Video behauptet. Alternative Heilmethoden wie Homöopathie oder Akkupunktur bleiben bislang den Beweis eines nachweislichen Heilerfolges, der über den Placeboeffekt hinausgeht, schuldig.
LuiW 23.11.2013
2. Sparpotential
Da liegt ja ein völlig ungehobenes Sparpotential für das Gesundheitswesen! Wenn so viele davon überzeugt sind, dass Schamanen und Voodoo ihnen helfen, dann wird es Zeit für die preiswerte Alternativkasse. Da gibt es dann nur Kügelchen, Augendiagnostik und Geistheilen und damit sind die Empfänglichen vollversorgt. Sie liegen mit ihren Gebrechen, die die Schulmedizin nicht kurieren kann, ja doch nur dem Gesundheitssystem auf der Tasche, denn die Beschwerden scheinen sich ja im geistigen Raum abzuspielen. Eingebildete Leiden (davon gibt es ja immer wieder massenhafte, wie z. B. die derzeit grassierenden Unverträglichkeiten - erinnert sich eigentlich noch jemand an die Darmpilze?) kann die Medizin nicht heilen und sollte damit nicht belastet werden. Die einen haben dann ihr alternatives Bio-Paradies mit Ökokost und Homöopathie, die anderen anständiges Essen und vernünftige Medizin. Mal sehen, wer länger lebt.
agnostikerin 23.11.2013
3. andersrum
Also, ich würde meinem Ex-Hausarzt viel eher wieder vertrauen, wenn der ne anständige schulmedizinische Labordiagnostik machen würde, anstatt gleich mit Shanti shanti, chakra chakra zu kommen. Wie findet man unter den Hausärzen die Schulmediziner raus? Nur, dass nicht Naturheilkunde auf dem Schild steht ist leider noch kein Indiz.
diskantus 23.11.2013
4.
Zitat von doclecterDa ist in der Wissenschaft nicht wirklich viel umstritten, wie im Video behauptet. Alternative Heilmethoden wie Homöopathie oder Akkupunktur bleiben bislang den Beweis eines nachweislichen Heilerfolges, der über den Placeboeffekt hinausgeht, schuldig.
Dann erklären Sie mal schlüssig, warum Akupunktur (die nichts mit einem Akku zu tun hat) und Homöopathie bei Tieren so gut helfen. ;-)) Placebo? oder gar der Wunsch des Tierhalters? dann wären wir ja schon wieder bei "Eso"... Tja. Meistens hilft es, Vorurteile einfach mal beiseite zu lassen.
ssommerf 23.11.2013
5.
Zitat von doclecterDa ist in der Wissenschaft nicht wirklich viel umstritten, wie im Video behauptet. Alternative Heilmethoden wie Homöopathie oder Akkupunktur bleiben bislang den Beweis eines nachweislichen Heilerfolges, der über den Placeboeffekt hinausgeht, schuldig.
Vollkommene Zustimmung! Verschlimmert wird das ganze noch das Begriffe wie "Alternativmedzin" - Medizin? auf Basis welcher Faktenlage - und "Naturheilverfahren" inflationär verwendet werden. Dabei wird dann der Kamilleentee von Oma mit den Zuckerkügelchen und Akkupunktur in einen Topf geworfen - irgendwie alles Alternativ. Der Tee ist ein Hausmittel und geht vollkommen i.O., für solche Mittel gibt es dann sogar Studien die einen Effekt nachweisen, die anderen beiden gehören nach Hogwards und schaffen es daher auch nicht einen wissenschaftlichen Nachweis ihrer Wirksamkeit zu erbringen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.