Gefahren bei Schimmelsanierung Mundschutz an!

Nach einem Wasserschaden prangt Schimmel an der Wand, die Handwerker kommen zur Sanierung. Aber sind sie auch gründlich oder kontaminieren sie die gesamte Wohnung? Zeit für Vorsichtsmaßnahmen.

Von

Sporen in der Luft: Bei der Schimmelsanierung ist die Gesundheitsgefahr am größten
DPA

Sporen in der Luft: Bei der Schimmelsanierung ist die Gesundheitsgefahr am größten


Die Handwerker klingeln mich aus dem Bett, obwohl sie einen Schlüssel haben - sie sind trotzdem willkommen. Der Schimmel, der nach einem Dachschaden im Zimmer meiner Mitbewohnerin Julia gewachsen ist, muss schleunigst weg. Sie selbst hat sich abgesetzt, 100 Kilometer Entfernung erschienen ihr der richtige Sicherheitsabstand zu den Schimmelsporen.

Ich hingegen habe mich bis jetzt furchtlos gegeben, aber mittlerweile weiß ich: Der Zeitraum, in dem der Schimmel entfernt wird, ist potenziell am schädlichsten für die Gesundheit, denn dann können seine Bestandteile besonders gut in der Atemluft verteilt werden.

Der Meister ist Anfang 30, begleitet von einem Lehrling, vielleicht 18. Ich führe sie zum besagten Zimmer. Die Tür hat oben und unten Lüftungsschlitze zum Flur, ich frage: "Könnten Sie die bitte noch abkleben, damit die Sporen nicht rausfliegen?"

Der Handwerker sagt: "Wir machen die Tür zu…"

Danke, klar, mit offener Tür würde es wirklich keinen Sinn machen, sie abzukleben.

"Wir machen die Wand ohnehin nass, da kann nichts rumfliegen", ergänzt er.

Ich beschließe trotzdem, dass mit die Sicherheitsmaßnahmen nicht ausreichen. Um mich zu schützen, hole ich Frischhaltefolie und klebe die Luftschlitze von außen ab.

Ich habe sie gewarnt!

Die Handwerker schleppen Eimer an mir vorbei.

"Sie sollten Atemschutzmasken tragen", sage ich zu ihnen.

Der Meister grinst, als habe er noch nie einen größeren Unsinn gehört.

"Wir sind abgehärtet."

Tja, vielen Männern gilt es anscheinend immer noch als unmännlich, auf ihre Gesundheit aufzupassen, mir nicht - ich bin schon raus aus dem Schimmelzimmer! Keiner soll sagen, ich hätte die Burschen nicht gewarnt!

Eine Stunde später dudelt aus dem Zimmer das Handwerker-Radio. Ich bin im Zwiespalt - einerseits ist das Zimmer die kontaminierte Hölle, andererseits muss ich weiter in dieser Wohnung leben und will deshalb überprüfen, ob die Handwerker gründlich sanieren. Ich überlege, mich in Frischhaltefolie einzuwickeln, habe aber Angst, dass das seltsam wirken könnte.

Ich meine, mal gelesen zu haben, dass manche Menschen beim Sex Frischhaltefolie benutzen, habe aber Angst, das zu googlen, weil ich die Bilder vielleicht nicht mehr aus dem Kopf und die NSA die Verbindung zu mir nicht mehr aus ihren Rechnern bekommen würde. Auch die Handwerker würden das Bild von mir in Frischhaltefolie garantiert nicht mehr vergessen. Wahrscheinlich würden sie die Polizei rufen. Ich entscheide mich für die einfache OP-Maske und Kleidung, die ich danach gleich ablegen und in einen Plastiksack stecken werde.

Plötzlich geht alles ganz schnell

Ich gehe ins Zimmer, die beiden Handwerker starren mich an, als sei ich außerirdisch. Ich muss verlegen grinsen, was die beiden nicht sehen können, wegen meines Mundschutzes.

Die Tapete ist abgerissen, der Schimmelfleck, der darunter zum Vorschein gekommen ist, ist zwei Handteller groß, kleiner also, als von mir befürchtet. Die Handwerker haben die Wand befeuchtet, sodass nichts stauben kann. Allerdings haben sie an der Decke auch einen Holz-Balken freigelegt. "Der ist feucht", sagt der Meister. "Das kann dauern, bis der trocken ist." Dann verabschieden sie sich zur Frühstückspause. Ich hänge ihnen zwei OP-Masken an die Türklinke - als ich das nächste Mal vorbeikomme und die Handwerker drinnen arbeiten, sind die Masken verschwunden. Sie haben sich doch von meinem imposanten Anblick inspirieren lassen!

Am Abend verabschieden sich die Handwerker, es solle ein Trocknungsgerät aufgestellt werden, sagen sie. Dann, ein paar Tage später und ohne dass solch ein Gerät installiert wurde, kommen sie plötzlich zurück, verputzen und tapezieren die ehemals verschimmelte Wand. Soll so schnell alles getrocknet sein? Ich bin skeptisch, doch man versichert mir, die Wand sei trocken und der Balken könne Feuchtigkeit abgeben, da er zum Speicher hin offen liege.

Ich hoffe nur, dass weder der Schimmel noch die Handwerker zurückkommen und stattdessen meine Mitbewohnerin - aus sicherer Quelle weiß ich, dass sie sich immerhin schon bis auf zehn Kilometer an unsere Wohnung rangewagt hat.

SCHIMMELENTFERNUNG - FRAGEN AN DIE EXPERTIN



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dschiseskreist 16.10.2014
1. Jetzt kriegt euch mal wieder ein..
... Mir eurer Schimmelparanoia. Ja man kann davon krank werden, aber nach den hier in letzter Zeit veröffentlichten Maßstäben ist ein herbstlicher Waldspaziergang aufgrund der akuten sporenbelastung ja nicht mehr zu verantworten. Hört auf den leichtgläubigen unter den Lesern permanent Angst zu machen. Keiner hier stirbt an einem Schimmelfleck! Versprochen! Alles halb so wild, man sollte es beseitigen und fertig. Seit ihr krampfhaft auf der Suche nach einem adäquaten Ebolaersatz für gelangweilte Hausfrauen? Die richtigen Krankheitserreger kommen noch früh genug! Macht euch jetzt schon wegen drei Sporen ins Hemd!
bernd.stromberg 16.10.2014
2.
Zitat von dschiseskreist... Mir eurer Schimmelparanoia. Ja man kann davon krank werden, aber nach den hier in letzter Zeit veröffentlichten Maßstäben ist ein herbstlicher Waldspaziergang aufgrund der akuten sporenbelastung ja nicht mehr zu verantworten. Hört auf den leichtgläubigen unter den Lesern permanent Angst zu machen. Keiner hier stirbt an einem Schimmelfleck! Versprochen! Alles halb so wild, man sollte es beseitigen und fertig. Seit ihr krampfhaft auf der Suche nach einem adäquaten Ebolaersatz für gelangweilte Hausfrauen? Die richtigen Krankheitserreger kommen noch früh genug! Macht euch jetzt schon wegen drei Sporen ins Hemd!
Natürlich sollte man jetzt auch keine Panimache schüren, ansonsten ist Ihr Posting aber an Dümmlichkeit und Naivität kaum zu überbieten. Dass Schimmel und dessen Sporen Toxine enthalten und _nachweislich_ für den Menschen schädlich sind ist wissenschaftlich bewiesen und das bezweifelt wohl kaum jemand, der noch ganz bei Sinnen ist. Was kommt als nächstes - dass Sie beim Thema Asbest das Selbe darunter schreiben?! http://www.gesundheitsamt-bw.de/SiteCollectionDocuments/40_Service_Publikationen/Schimmelpilze_in_Innenraeumen.pdf
CaptainSubtext 16.10.2014
3.
Die OP-Masken dürfen Sie getrost unter Placeboschutz verbuchen, die haben nicht die notwendige Schutzklasse. Ist so ähnlich wie keine Atemmaske zu tragen. Über den Zusammenhang zwischen Klarsichtfolie, Sex und OP-Maske (Warum hat man so etwas sonst daheim?) denke ich gerade noch nach.
wauz 16.10.2014
4. Der allermeiste Schimmel
ist an der Tapete. Papier und Kleister sind nämlich was Feines für Schimmelpilze. Gips, Zement und Ziegelstein ist da nicht ganz so interessant.
fin2010 16.10.2014
5. Schwachsinnige Panikmache
Tatsächlich ein 2 handtellergrosser Schimmelfleck, also so etwa 10x20cm?! Was soll dann dieser Artikel? Klingt nach oberflächlichem Befall. Da würde ich mich auch 100 km weit absetzen, aber nur wenn ich paranoid wäre oder Journalist mit keinerlei Dunst davon. Statt dessen vielleicht auch einfach etwas NaClO aufsprühen. Das Zeug heisst im Supermarkt Badreiniger (mit Antischimmel) z.B. B..ff (4 Buchstaben - Schleichwerbung) Oder deutlich billiger Eau de Javel (keine Schleichwerbung, das ist der Trivialname). Wegen der geringen Chlorfreisetzung bitte kurz lüften. Und nein, die Chlorkonzentration ist nicht gefählich bei Anwendung nach Bedienungsanleitung. Übrigens: nur ein kleiner Teil von Schimmelpilzen ist toxisch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.