Neues Gesetz Schotten verbieten Rauchen bei Autofahrten mit Kindern

Schottland reguliert das Rauchen stärker: Wer mit Kindern in einem Auto sitzt, darf sich keine Zigarette mehr anzünden. Die Raucherlobby spricht von Bevormundung.

Rauchender Autofahrer
REUTERS

Rauchender Autofahrer


Das Rauchen im Auto in Anwesenheit von Kindern ist in Schottland ab sofort verboten: Am Montag trat ein neues Gesetz in Kraft, das das Qualmen in Fahrzeugen mit Minderjährigen an Bord untersagt. Bei Verstößen ist ein Bußgeld in Höhe von 100 Pfund (119 Euro) fällig. Landet der Fall vor Gericht, droht eine Strafzahlung von bis zu tausend Pfund. Das schottische Parlament hatte die Verschärfung des Rauchverbots im vergangenen Dezember einstimmig verabschiedet.

Gesundheitsverbände befürworteten das neue Gesetz, die Raucherlobby nannte es hingegen "bevormundend und unnötig". In England und Wales gelten vergleichbare Regelungen bereits seit Oktober 2015.

In Großbritannien gibt es seit Juli 2007 ein umfassendes Rauchverbot am Arbeitsplatz, in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Restaurants, Pubs, Bars und Klubs.

Ähnliches Verbot in Deutschland gefordert

Bereits 2015 hatten die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler (CSU) sowie die Bundesärztekammer gefordert, dass Deutschland ebenfalls ein Rauchverbot bei Autofahrten mit Kindern verhängt.

Schon beim Rauchen einer Zigarette steige die Konzentration der Tabakrauchpartikel im Fahrzeuginneren rapide an und erreiche selbst bei geöffnetem Fenster Werte wie in einer Raucherkneipe, berichtete das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg.

"Kinder leiden unter dem Passivrauchen noch stärker als Erwachsene", erklärte Josef Mischo von der Ärztekammer. Es führe zu akuten und chronischen Atemwegserkrankungen, verschlimmere bereits vorhandenes Asthma, erhöhe den Bluthochdruck und das Krebsrisiko. Bei Babys gehöre das Passivrauchen zudem zu den Hauptrisikofaktoren für den plötzlichen Kindstod.

wbr/dpa

insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
moeter1976 05.12.2016
1. Finde ich absolut richtig
Ich bin Raucher und ich bin Vater. Zum Rauchen geh ich vor die Tür und würde im Traum nicht daran denken mir eine Zigarette anzuzünden , wenn mein Kind mit im Auto sitzt. Lachhaft finde ich es, dass es bei uns in NRW zwar nicht mehr erlaubt ist, sich eine Zigarette in kleinen Eckkneipen zum Bierchen zu gönnen, man aber straffrei seine Kinder im Auto einnebeln kann.
RealSim 05.12.2016
2. Sehr gut
Eine sinnvolle Maßnahme, die ich sehr begrüße.
masterrobin93 05.12.2016
3. Finde ich auch
Diese Regelung finde ich völlig richtig. Der hierdurch entstehende Rauch ist für Kinder gesundheitsgefährdend und sollte auch hierzulande berücksichtigt werden.
widower+2 05.12.2016
4. Seltsam!
Mit einem Rauchverbot bei Anwesenheit von Kindern im Fahrzeug bin ich vollends einverstanden. Slalomfahrten von Rauchern habe ich noch nie beobachtet. In letzter Zeit kommen mir aber immer mehr Fahrzeuge in Schlangenlinien entgegen. Da fummeln die Fahrer dann allerdings an ihren Handys und Navis rum, wobei Letzteres seltsamerweise immer noch nicht verboten ist, obwohl es erheblich ablenkender ist als eine Zigarette.
Pierre30 05.12.2016
5. Sehr gut,
aber nicht weitgehend genug. Rauchen im Auto sollte generell verboten werden. Ebenso Handys aller Art. Beides lenkt ab.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.