Winterwetter So kann Kälte der Gesundheit schaden

Sonnig, aber sehr kalt - so präsentiert sich das Wetter zurzeit in vielen europäischen Ländern. Experten warnen vor gesundheitlichen Risiken, die mit der Kälte einhergehen.

DPA


Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt angesichts der Kälte in Europa vor Gesundheitsgefahren. Kaltes Wetter erhöhe das Risiko von Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen, heißt es in einer Mitteilung des Kopenhagener Büros der WHO.

"Selbst dort, wo die Temperaturen nicht besonders niedrig sind, kann Kälte in vielerlei Hinsicht gesundheitsschädlich sein", sagte Zsuzsanna Jakab, die WHO-Regionaldirektorin für Europa. Das kalte Wetter könne bestehende Erkrankungen mit etwa Atembeschwerden verschlimmern und unter anderem das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfälle vergrößern.

Auch die deutsche Herzstiftung warnt Herzpatienten bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, vorsichtig zu sein und Anstrengungen in der Kälte zu vermeiden. So sollten Herzkranke etwa davon absehen, Schnee zu schippen. Kälte verengt die Gefäße und erhöht so den Blutdruck.

Warnzeichen: Atemnot und Brustschmerz

Eine schwedische Langzeitstudie habe gezeigt, dass die Zahl der Herzinfarkte an kalten Tagen höher sei, so die Herzstiftung. Bei Minusgraden sollten sich Herzpatienten zum Schutz am besten einen Schal um Mund und Nase wickeln, damit die Luft bereits vorgewärmt in die Atemwege gelangt.

Brustschmerz und Atemnot sollten insbesondere im Winter nicht ignoriert werden, warnt Thomas Voigtländer von der Herzstiftung. "Geht ein bisher Gesunder in die Kälte hinaus und bekommt plötzlich Schmerzen, einen Druck oder Brennen im Brustkorb und Atemnot, dann ist das ein Warnzeichen." Die Symptome sollte ein Arzt abklären.

Akut gefährlich sind die Minusgrade vor allem für Obdachlose. In der vergangenen Woche starben in Europa mehr als 45 Menschen infolge der Kälte, die meisten von ihnen waren obdachlos. In Deutschland starben zwei Menschen, als sie in zugefrorene Gewässer einbrachen.

Laut Wettervorhersage lässt Deutschland den Höhepunkt der Kältewelle hinter sich. Von Westen her wird es in den nächsten Tagen milder - aber auch glatt.

wbr/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
günter1934 01.03.2018
1. Ist natürlich alles richtig
was da im Artikel beschrieben ist. Vielleicht wäre noch ein kleiner Hinweis nützlich: Bei herrlichem Sonnenwetter und auch 5-10 Grad unter Null hat wohl auch ein ausgedehnter Spaziergang mit entsprechender Kleidung ausgerüstet sicher auch gesundheitliche Vorzüge!
gartenkram 01.03.2018
2. Winter ...
ENDLICH haben wir mal einen winter, der diesen namen verdient. U v.a. die letzten tage ... ktachend kalt, aber sonne auf schnee ... das ist doch toll! Jeder einigermassen vernunftbegabte mensch weiss, wie man sich am besten gegen kälte schützt, also im zweifel mehr schichten übereinsnder. Mir tun die obdachlosen leid, die nirgemds unterkommen - trotzdem ich finde winter so viel schöner als sommer ... gerne noch mehr davon.
herbert.maierhuber 01.03.2018
3. Danke für den Beitrag,
ich bin zwar glücklicherweise kein Herzpatient, aber der Hinweis auf den Schal ist sehr hilfreich. Was viele nicht bedenken: an kalten Tagen kann die Temperatur deutlich nach unten gehen. Allerdings bleiben im Artikel Fragen offen: Können auch Gesunde einen Schal verwenden, oder ist davon eher abzuraten? Ab welchen Temperaturen ist ein solcher Schal sinnvoll? Gibt es die Kostenübernahme nur für Privatpatienten? Sind Studien verfügbar? Was meinen die Experten?
till_wollheim 02.03.2018
4. Jeder soll nach seiner Façon glücklich werden
Muß man heute den Menschen sagen, ob sie einen Gesichtsschutz benötigen? Das Spürt man doch! Wir sind kürzlich bei - 10 Grad 10 km spazieren gegangen und haben am Ende sogar geschwitzt. Wenn der Wind zunahm und es im Gesicht anfing zu beißen, einfach den zweiten Schal davor gelegt. Was auch gut ist: ein transparenter Regenschirm, dicht vors Gesicht gehalten. Man kann dann noch sehen ist aber völlig windgeschützt!
lachina 02.03.2018
5.
Zitat von gartenkramENDLICH haben wir mal einen winter, der diesen namen verdient. U v.a. die letzten tage ... ktachend kalt, aber sonne auf schnee ... das ist doch toll! Jeder einigermassen vernunftbegabte mensch weiss, wie man sich am besten gegen kälte schützt, also im zweifel mehr schichten übereinsnder. Mir tun die obdachlosen leid, die nirgemds unterkommen - trotzdem ich finde winter so viel schöner als sommer ... gerne noch mehr davon.
Sie haben natürlich das Recht diese Meinung zu vertreten .....aber "gerne mehr davon " - wie belieben , bis April oder Mai? Was ich gar nicht mag: Umstellung auf die Sommerzeit, während es draußen schneit.....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.