Taille-Hüft-Verhältnis So ermitteln Sie ihre optimale Körperform

Sind Sie ein Apfeltyp? Oder zählt Ihre Körperform eher zum Birnentyp? Berechnen Sie Ihr Taille-Hüft-Verhältnis - und erfahren Sie, was für einen Unterschied es für die Gesundheit macht, an welchen Stellen Ihr Körper das Fett speichert.

Birne- oder Apfeltyp? Sitzt das Fett eher am Bauch, besteht eher ein Gesundheitsrisiko
Corbis

Birne- oder Apfeltyp? Sitzt das Fett eher am Bauch, besteht eher ein Gesundheitsrisiko


Taille-Hüft-Verhältnis
Corbis
cm
cm

WHR: 0,7
Sie sind ein Birnentyp

Jetzt Taille-Hüft-Verhältnis berechnen!

Was bedeutet das?

Es ist unbestritten: Wer zu viel Kilos auf die Wage bringt, hat auf Dauer ein erhöhtes Risiko für bestimmte Krankheiten wie Diabetes oder Herz- Kreislauferkrankungen. Doch Übergewicht ist nicht gleich Übergewicht. Vielmehr spielt es für die Gesundheit eine Rolle, an welchen Stellen im Körper das Fett sitzt. Deshalb berechnen Mediziner häufig nicht nur den Body-Mass-Index (BMI), sondern auch das Taille-Hüft-Verhältnis (THV), auf Englisch: Waist-to-Hip Ratio (WHR).

Gemessen wird zunächst die Taille (etwa in Nabelhöhe), dann der Umfang der Hüfte, und zwar an der dicksten Stelle. Die anschließende Berechnung ist simpel: Man dividiert den Taillenumfang durch den Hüftumfang - heraus kommt ein einheitenloser Wert.

Doch was bedeutet diese Zahl?

Der Quotient liefert einen Hinweis auf die Fettverteilung im Körper. Je größer er ist, desto mehr Fett sitzt am Bauch. Man spricht dann vom sogenannten Apfeltyp. Bei Menschen, die zum Birnentyp zählen, also mit einem niedrigeren WHR, verteilt sich das Fett eher auf den Hüften, Schenkeln und am Po.

Die meisten Ernährungswissenschaftler sprechen von einem bauchbetonten Übergewicht ab einem Wert von mehr als 0,85 bei Frauen und 1,0 bei Männern. Dabei sind Apfeltypen eher im Nachteil als Birnentypen. Denn nach Ansicht der Experten steigt mit dem Bauchfett, dem sogenannten viszeralen Fettdepot, das Risiko für Herzleiden.

Der Grund: Das Fettgewebe im Bauch ist aktiv am Stoffwechsel beteiligt und begünstigt die Entstehung von Ablagerungen in den Blutgefäßen. Folgen der Arterienverkalkung können Herzinfarkt oder Hirnschlag sein. Auch für andere Krankheiten wie Diabetes Typ 2 oder Bluthochdruck sind übergewichtige Apfeltypen eher gefährdet.

Der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zufolge genügt sogar die Messung des Taillenumfangs als einfaches Maß zur Beurteilung des Risikos für Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Komplikationen. Demnach sollten insbesondere Menschen mit einem Body-Mass-Index (BMI) höher als 25 sollten darauf achten:

Grenzwerte des Taillenumfangs

Taillenumfang erhöhtes Risiko deutlich erhöhtes Risiko
Männer > 94 cm > 102 cm
Frauen > 80 cm > 88 cm

Quelle: DGE-Info (2007)

Wie auch bei der Beurteilung des BMI dienen die Werte nur zur groben Einschätzung Ihrer gesundheitlichen Risiken. Nur ein Arzt kann verlässliche Aussagen darüber treffen, wie gefährdet Ihre Gesundheit tatsächlich ist. Denn auch andere Parameter wie der Blutdruck oder Cholesterinwerte des Patienten sowie dessen genetische Veranlagung und Lebensstil spielen bei der Beurteilung eine entscheidende Rolle. Sprechen Sie im Zweifelsfall immer mit Ihrem Arzt.

cib

© SPIEGEL ONLINE
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.