Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Erektionsstörungen bei US-Soldaten: Pentagon zahlte 2014 mehr als 41 Millionen Dollar für Viagra

US-Soldat im Einsatz: Schockierende Erlebnisse können Erektionsstörungen auslösen Zur Großansicht
REUTERS

US-Soldat im Einsatz: Schockierende Erlebnisse können Erektionsstörungen auslösen

Für die Summe hätte man mehrere Kampfjets kaufen können: Das US-Militär hat seit 2011 rund 294 Millionen Dollar für Medikamente gegen Erektionsstörungen ausgegeben - als Hilfe für traumatisierte Kriegsveteranen. Besonders beliebt ist das Potenzmittel Viagra.

Es wird gerne als Wundermittel bezeichnet: Viagra, das berühmte Potenzmedikament. Einer der größten Kunden ist offenbar das US-Militär. Im Jahr 2014 gab das Pentagon gut 84 Millionen Dollar (74 Millionen Euro) für Medikamente gegen Erektionsstörungen aus, fast die Hälfte davon für Viagra. Das berichtet die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf einen Sprecher des US-Militärs.

Seit 2011 seien 294 Millionen Dollar in den Kampf gegen Erektionsstörungen geflossen - was den Kosten von vier Kampfjets vom Typ F-35 entspreche, hatte die Zeitung "The Military Times" berichtet. Der Militärsprecher bestätigte gegenüber dpa die Zahlen des Berichts.

Schockierende Erlebnisse bei Kampfeinsätzen könnten bei Soldaten Erektionsstörungen auslösen, heißt es in dem Artikel. Tatsächlich gelten Erektionsstörungen häufig als Kopfsache.

Untersuchungen zeigten, dass sich die Zahl der US-Soldaten, die darunter leiden, in den vergangenen Jahren erhöht habe, schreibt die "Military Times". Rund 90 Prozent der Patienten, die solche Mittel 2014 vom Pentagon gesponsert bekommen haben, seien allerdings Veteranen - oder Familienangehörige.

vet/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Eher 2 F-35 als 4...
Stadtpark 19.02.2015
Die F-35 ist nicht so billig geworden, wie sie mal werden sollte... - für den Preis gibts zur Zeit nicht mal 2. Wobei auch zwei als "mehrere" durchgehen...
2. Hm....
bollrock 19.02.2015
Also ne F 35 ist für ca 100 Millionen zu haben. Wahrscheinlich wollte die Times die Steuerzahler nicht erschrecken.
3. Top Vergleich...das amerikanische Regime
jasajo 19.02.2015
Ja, am besten gleich wieder Flugzeuge kaufen zum Krieg führen, anstatt darüber nachzudenken warum die Leute gesundheitliche Probleme haben. Kann mir gut vorstellen, dass es diesen Veteranen lieber waere ohne Viagra und Albtraeume auszukommen. Würde Amerika nicht überall auf der Welt Krieg spielen könnten sie nicht nur die 84 Millionen Dollar sparen sondern die Kriegskosten dazu. Mal abgesehen von all dem menschlichen Elend das sie überall hinterlassen.
4. WAS für eine Nachricht !
DerNachfrager 19.02.2015
Jetzt sind wir im BILDe.
5. Da
bismillah 19.02.2015
ist die Kohle doch besser investiert als in Kampfjets.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Gesundheit auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel:



Gesundheit auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel: