Fitnesskampagne in Mexiko Zehn Kniebeugen für ein U-Bahn-Ticket

Sieben von zehn Mexikanern sind übergewichtig. Die Stadtverwaltung von Mexiko-Stadt hat nun eine Fitnesskampagne gestartet: Für zehn Kniebeugen gibt es eine Gratisfahrt mit der U-Bahn.

Fitness in Mexiko: Diese Automaten sollen Kniebeugen zählen können
Secretaria de Salud D.F.

Fitness in Mexiko: Diese Automaten sollen Kniebeugen zählen können


Ganz Mexiko ist zu dick. Nirgendwo in der Welt ist die Zahl der Übergewichtigen und Fettleibigen in den vergangenen zwei Jahrzehnten so stark gewachsen: Sieben von zehn Mexikanern gelten mittlerweile als übergewichtig. Die Stadtverwaltung von Mexiko-Stadt hat nun eine besondere Fitnesskampagne gestartet: Wer zehn Kniebeugen macht, wird mit einer Fahrkarte für die U-Bahn belohnt.

Seit Montag werden Dutzende U-Bahn-Stationen mit speziellen Geräten ausgestattet, aus denen im Gegenzug zu zehn Kniebeugen ein Gratis-Ticket kommt. Zugleich wird den Nutzern ausgerechnet, wie viele Kalorien sie durch die kurze Sporteinheit verbrannt haben. Die ersten 80.000 Kniebeuger erhalten außerdem einen Schrittzähler als Belohnung.

In Mexiko sind Fettsucht und Folgeerkrankungen wie Diabetes ein riesiges Problem - auch bei Kindern. Carlos Osorio etwa ist erst zwölf Jahre alt, wiegt aber schon 103 Kilogramm - rund 60 mehr, als er in seinem Alter auf den Rippen haben dürfte. SPIEGEL-ONLINE-Reporter Klaus Ehringfeld hat ihn in Mexiko-Stadt getroffen. Seinen Bericht lesen Sie hier.

ÜBERGEWICHT IN MEXIKO - FRAGEN AN DEN EXPERTEN

vet/AFP

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
roflxd 27.01.2015
1.
Wie genial ist das denn? :-)
kingdripz57 27.01.2015
2.
Skurril haha. Ob das mal Wirkung zeigt...
jupiter_jones 27.01.2015
3. Diese Massnahme wird hier belaechelt
Diese Massnahme duerfte hier ersteinmal belaechelt werden. Und ich kann es natuerlich auch nachvollziehen. Aber warten wir einfach. Jede solcher derartigen Massnahmen bringen positve und negative Effekte zugleich zum Vorschein. Ich kann mir vorstellen, dass es die Leute auf jdn Fall sensibilisieren koennte.
sanax 27.01.2015
4. eine entwicklung die auch in europa zu beobachten ist
immer mehr billige Fertiggerichte mit Unmengen an versteckten zucker.zuckerhaltige Getränke diee als gesunde Säfte angepriesen werden.immer mehr dicke menshen.Übergewicht belastet Krankenkassen aber das ist Politikern egal Hauptsache sie vertreten Interessen der Konzerne.und auch Tipp wird seinen Beitrag zum Übergewicht leisten wie seinerzeit in Mexiko. die gutverdiener werden weiterhin ihr biogemüse essen naja und die bildungsvernen billiglöhner können verfetten.sind ja selber schuld, ODER
fatherted98 27.01.2015
5. Super...
...das würde ich sofort auf ÖPNV umsteigen...10 Kniebeuge sind kein Thema...leider wäre es in Deutschland wohl so, das mit den 10 Kniebeugen auch gleich eine Preiserhöhung stattfinden würde...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.