Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Achilles' Verse: Der Gute-Vorsätze-Fitness-Fragebogen

Berliner Halbmarathon: Neue Bestzeit als Vorsatz Zur Großansicht
DPA

Berliner Halbmarathon: Neue Bestzeit als Vorsatz

2016 wird richtig gut. Das glauben viele Läufer zumindest in der ersten Januarwoche. Auch Achim und Anna Achilles wollen es so machen wie immer: viel vornehmen, wenig umsetzen. Ihre Motivations-Checkliste für das kommende Jahr:

  • Das nehme ich mir 2016 offiziell vor:

Achim: Eine Bestzeit aufstellen. Ich spüre, dass die Kraft mit mir ist.
Anna: Mehr trainieren, weniger jammern.

  • Das nehme ich mir 2016 vor, werde es aber sicher nicht schaffen:

Achim: Eine Bestzeit aufstellen. Ich spüre, dass die Kraft sich nicht so zeigen kann.
Anna: Berlin-Halbmarathon in 1.59 Stunden zu laufen.

  • Das werde ich hoffentlich tatsächlich erreichen:

Achim: Ohne Verletzungen durchs Jahr. Klingt sehr banal, aber nichts ist lästiger als eingeschränktes Bewegen.
Anna: Beim Berlin-Halbmarathon zumindest ins Ziel kommen.

  • Dieser Spruch motiviert mich für 2016:

Achim: "Mehr tanzen!" Gilt eigentlich für alle Lebensbereiche.
Anna: Habe ich neulich irgendwo gelesen: "Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell sich eine miserable Gegenwart in eine gute alte Zeit verwandelt." Heißt übersetzt: einfach mal entspannen. Aufregen lohnt sich nicht. Denn im Grunde ist alles gar nicht so schlimm. So will ich 2016 angehen.

  • Darauf freue ich mich gar nicht:

Achim: Prostatavorsorge.
Anna: Auf die Läufe am frühen Morgen. Muss ich aber machen, um mein Halbmarathon-Ziel zu erreichen. Ach ja, ich will nicht schon jetzt mit Jammern beginnen.

  • Diese neue Sportart möchte ich unbedingt ausprobieren:

Achim: Ich möchte wieder mehr Kajak fahren. Und Power-Chilling.
Anna: Judo - um zu lernen, wie man richtig fällt.

Fotostrecke

8  Bilder
Achilles' Verse: Die Welt, eine Laufstrecke

  • Diese Sportart werde ich sicher nicht ausprobieren, obwohl jeder sagt, dass sie toll sein soll:

Achim: Stand-up-Paddeln. Kajakfahren ist und bleibt einfach schnittiger.
Anna: Stand-up-Paddeln. Quasi das Nordic Walking auf dem Baggersee. Man steht auf einem Surfbrett, hält ein Paddel in der Hand und schiebt sich übers Wasser. Sieht sehr albern aus.

  • Meine Lieblingsfitnessübung für 2016 ist:

Achim: Liegestütz, Klimmzüge, Burpees, also theoretisch. Praktisch eher der Vorderstütz, den ich inzwischen 20 Sekunden am Stück beherrsche.
Anna: Die guten alten Stabis, weil sie gut für alles sind: Bauch, Rumpf, Rücken - die perfekte Läuferübung.

  • Neuer Trendsport für 2016 wird:

Achim: Tibetisches Faszien-Walking, vielleicht aber auch was mit "Cross" oder "vegan".
Anna: Man nehme hautenge Kompressionsfaser, fiese Kraftübungen und eine Handy-App - geboren ist der neue Trend 2016: Faszienletics.


Laufen und Lust - In zehn Schritten zu mehr Spaß am Leben (Achim Achilles Bewegungsbibliothek 5) - (E-Book bestellen)

ZUR PERSON
  • Christine Scholz
    Jahrgang 1987 und Nichte von Achim Achilles. Für den Wunderläufer stellt sie aber keine Konkurrenz dar: Anna ist notorisch trainingsfaul und mindestens so untalentiert wie ihr Onkel. Ihr Motto: Bewegung soll Spaß machen und muss nicht wehtun. Anna lebt in München und macht zurzeit ein Volontariat beim Bayerischen Rundfunk.
  • Anna auf Facebook

ZUR PERSON
  • Frank Johannes
    Achim Achilles

    Jahrgang 1964. Lebt verheiratet mit einer verständnisvollen Frau in Berlin, läuft aber überall, wo es wehtut. Motto des Wunderathleten und Kolumnisten: "Qualität kommt von Qual." Dabei ist es dem Vater eines lauffaulen Jungen egal, dass er trotz intensiven Trainings kaum von der Stelle kommt. Für ihn ist der Weg das Ziel. Seine Lieblingsfeinde auf dem Weg zum Ziel sind Walker und andere Pseudosportler.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
herr wal 01.01.2016
Schön. Anna und Achim sind immer wieder Lichtblicke in dieser trüben Welt. Und heute morgen auch schon. Super. PS. Ach ja, 2015. Da war alles noch besser.
2. PS.: Forever Young!
matimax 01.01.2016
Zitat von herr walSchön. Anna und Achim sind immer wieder Lichtblicke in dieser trüben Welt. Und heute morgen auch schon. Super. PS. Ach ja, 2015. Da war alles noch besser.
Ja, so jung wie 2015, also gestern, werden wir nie mehr zusammen kommen! Deshalb werde ich 2016 dem Fitnesswahn noch mehr frönen, dem Tod mit nie dagewesener Konsequenz davon rennen. Schließlich will ich, wenn es denn unbedingt sein muss, dereinst kerngesund in die ewigen Jagdgründe eingehen, sprich: fit wie ein Turnschuh in die Kiste springen. Obwohl, zugegeben, leider habe ich heute schon das erste Mal geschwänzt - für den Neujahrslauf war mein Körper einfach zu träge. Ab morgen geht's los: noch öfter laufen, vier mal wöchentlich ins Fitnesscenter, tägliche Yogaübungen, sobald es die Wassertemperaturen erlauben, jeden Morgen eine Stunde im See schwimmen, keinen Allohol, keine sau-leckeren Kartoffelchips, nur noch ganz, ganz gesunden Fraß - die absolute Askese. Warum? Keine Ahnung! Muss wohl Mainstream sein - sterben verboten! Frohes Neues!... ;-)
3. Mehr Bescheidenheit zum neuen Jahr
itolduso 02.01.2016
Ach diese Freizeitsportler mit ihrem Bestzeit-Wahn. Es ist doch im völligen Amateurbereich so etwas von egal, ob man den Marathon in 3h15Min oder 3h17Min läuft. Beides sind sehr gute Zeiten. Nach ihrer Karriere sagte eine Profisportlerin (und Weltmeisterin) zu mir, dass sie während sie Sport treibt, niemandem mehr etwas beweisen muss. Ihr Ehrgeiz war vollkommen aufgebraucht. Davon sollten sich einige Hobby-Sportler „eine Scheibe abschneiden“.
4.
mam71 02.01.2016
Zitat von matimaxJa, so jung wie 2015, also gestern, werden wir nie mehr zusammen kommen! Deshalb werde ich 2016 dem Fitnesswahn noch mehr frönen, dem Tod mit nie dagewesener Konsequenz davon rennen. Schließlich will ich, wenn es denn unbedingt sein muss, dereinst kerngesund in die ewigen Jagdgründe eingehen, sprich: fit wie ein Turnschuh in die Kiste springen. Obwohl, zugegeben, leider habe ich heute schon das erste Mal geschwänzt - für den Neujahrslauf war mein Körper einfach zu träge. Ab morgen geht's los: noch öfter laufen, vier mal wöchentlich ins Fitnesscenter, tägliche Yogaübungen, sobald es die Wassertemperaturen erlauben, jeden Morgen eine Stunde im See schwimmen, keinen Allohol, keine sau-leckeren Kartoffelchips, nur noch ganz, ganz gesunden Fraß - die absolute Askese. Warum? Keine Ahnung! Muss wohl Mainstream sein - sterben verboten! Frohes Neues!... ;-)
Keine Sorge, 80% der Deutschen können keine 5 km am Stück laufen, also wenn Sie Mainstream sein wollen, Glückwunsch, mit Ihrer Fitness- und Antriebslosigkeit sind Sie es voll und ganz!
5. Ich mache Euch Mut!
otelago 02.01.2016
Ich laufe seit Jahren immer wieder weit und hoch. Aber erst 2015, ja am 1.1., habe das das Rauchen aufgegeben! Mit Erfolg, ich bin froh!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
Gesundheit auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel:



Gesundheit auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel: