Aktion gegen übermäßigen Alkoholkonsum "Jeder Deutsche trinkt eine Badewanne voll alkoholischer Produkte"

Alkoholkonsum wird oft verharmlost. Dabei sterben jedes Jahr Hunderte Menschen durch Unfälle unter Alkoholbeteiligung. Mit einer Aktionswoche wollen Suchtexperten auf die Gefahren hinweisen.

Spirituosenregal in einem Supermarkt
AP

Spirituosenregal in einem Supermarkt


Ein Glas Rotwein oder das Feierabendbier gehören für viele Menschen zum abendlichen Ritual. Meist bleibt es nicht bei mäßigem Verzehr. Noch immer ist Alkohol hierzulande eine Volksdroge. Um auf das Problem aufmerksam zu machen, startet am Samstag die Aktionswoche Alkohol. Schwerpunkt ist der Verkehr, denn jedes Jahr sterben Hunderte Menschen durch Unfälle unter Alkoholbeteiligung. Dabei wäre das vermeidbar.

"Jeder Deutsche trinkt im Jahr im Durchschnitt eine ganze Badewanne voll alkoholischer Produkte", sagt Christina Rummel, stellvertretende Geschäftsführerin der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen in Hamm und Organisatorin der diesjährigen Aktionswoche. Suchtexperten wollen sieben Tage lang auf die negativen Folgen des Trinkens aufmerksam machen. In Hunderten Aktionen wollen Freiwillige mit den Menschen über Alkoholkonsum reden.

Frage: Was ist an Alkohol so gefährlich?

Christina Rummel: Alkohol ist ein Zellgift. Es ist ein Nervengift, und es gibt keine risikolose Menge, höchstens eine risikoarme. Alkohol ist krebsauslösend und hat Einfluss auf Herz-Kreislauf-Krankheiten. Er steht in Verbindung mit mehr als 200 Krankheiten. Denken Sie zudem an soziale Folgen für Angehörige, an Gewalttaten unter Alkoholeinfluss, an ungeborene Kinder, die im Mutterleib mittrinken müssen, an Unfälle am Arbeitsplatz und die volkswirtschaftlichen Schäden in Höhe von 40 Milliarden Euro im Jahr.

Frage: Ein Glas ist auch schon schädlich?

Christina Rummel: Es gibt Grenzwerte der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen. Da sagen wir: Zwölf Gramm Alkohol für Frauen und 24 Gramm für Männer pro Tag, aber auch nicht jeden Tag. Zwölf Gramm Alkohol entsprechen einem kleinen Glas Bier für Frauen, 24 Gramm 0,5 Liter Bier für Männer.

Frage: Was kann die Aktionswoche Alkohol bewirken?

Christina Rummel: Alkohol ist in Deutschland sehr akzeptiert, und es wird viel getrunken. Jeder Deutsche trinkt im Jahr im Durchschnitt eine ganze Badewanne voll alkoholischer Produkte - mehr als 135 Liter. Wir wollen auf die Risiken aufmerksam machen, sowohl auf die gesundheitlichen als auch auf die sozialen Schädigungen.

Frage: Warum liegt der Schwerpunkt auf dem Verkehr?

Christina Rummel: 2015 gab es mehr als 250 Todesfälle aufgrund dessen, dass eine Person im Straßenverkehr alkoholisiert war. Hinzu kommen Hunderte Verletzte. Das ist zu 100 Prozent vermeidbar. Da wollen wir ein Zeichen setzen und sagen: Alkohol hat im Straßenverkehr nichts zu suchen.

So viel Alkohol trinken die Deutschen

9,6 Liter reinen Alkohol trank jeder Deutsche im Schnitt im Jahr 2015, berichtet die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS). Umgerechnet bedeutet dies:

  • mehr als 130 Liter alkoholhaltiger Getränke in Form von
  • 104 Litern Bier,
  • 20,6 Litern Wein,
  • 3,6 Litern Schaumwein und
  • 4,4 Litern Spirituosen.
Mehr zum Thema

brt/Wolfgang Dahlmann, dpa



insgesamt 243 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fatherted98 11.05.2017
1. Dann trinkt...
..irgendein Deutscher wohl 2 Badewannen voll Alk...denn ich trinke gar keinen Alkohol...insofern darf sich ein Anderer freuen.
Wicked 11.05.2017
2. Wo ist jetzt die Nachricht?
Das Alkohol ab einem gewissen Maß schädlich ist und das es im Straßenverkehr nichts zu suchen hat weiß jeder. (behaupte ich jetzt einfach mal) Wer genau soll jetzt deswegen aufgeklärt werden?
bakero 11.05.2017
3.
"Jeder Deutsche trinkt eine Badewanne voll alkoholischer Produkte" Da ich im Jahr maximal eine Suppenschüssel voll Alkohol trinke, muss da wohl jemand ganz schön für mich mittrinken.
rmuetze 11.05.2017
4.
Was für eine herrliche Überschrift mit dem verfälschten Zitat Aktionswoche Alkohol "Jeder Deutsche trinkt eine Badewanne voll alkoholischer Produkte" ohne den Bezug zu "im Jahr im Durchschnitt" herzustellen. Ich bin gespannt, wieviele Anmeldungen zu dieser Aktionswoche eingehen und wer die Badewannen voll alkoholischer Produkte bereitstellt. Und muß wirklich jeder Deutsche ran?
ackerboy 11.05.2017
5. Schon ...
Schon der zweite Satz ist falsch ("Meist bleibt es nicht bei mäßigem Verzehr."). Klar bleibt es in den aller meisten Fällen beim mäßigem Verzehr. Sonst wäre von ganz anderen Zahlen als "hunderte" zu berichten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.