Schadstoffe Stiftung Warentest findet nur vier Colas gut

Geschmack, Zuckergehalt und Schadstoffe - Stiftung Warentest hat Cola getestet. Nur vier von 29 Produkten bekamen die Note gut. In großen Mengen sollte man aber auch diese Produkte nicht zu sich nehmen.

Verschiedene Colasorten, die Stiftung Warentest unter anderem auf Schadstoffe untersucht hat
Stiftung Warentest

Verschiedene Colasorten, die Stiftung Warentest unter anderem auf Schadstoffe untersucht hat


Jedem ist wohl bekannt, dass Cola viel Zucker enthält und insgesamt nicht zu den gesunden Lebensmitteln gehört. Viele der braunen Brausen enthalten zusätzlich zum vielen Zucker aber auch Schadstoffe oder sogar zu viel Alkohol, berichtet die Stiftung Warentest (Ausgabe Juni 2016).

Sie vergibt deshalb nur für 4 von 29 getesteten Colas die Note "gut". Zwei Produkte fallen mit einem "Mangelhaft" durch, der Großteil bekommt ein "befriedigend". Fünfmal wurde ein "ausreichend" vergeben. Die Bewertung mit "gut" ist allerdings nicht gleichzusetzen mit einer Verzehrempfehlung.

Fotostrecke

6  Bilder
Colas im Test: Viel Zucker, viel Farbstoff

So wurde getestet

Stiftung Warentest hat 29 Colas bewertet. Von jeder Sorte kauften die Tester etwa 35 Flaschen mit gleichem Mindesthaltbarkeitsdatum ein. Bei auffälligen Ergebnissen wurden die Tests zu Sicherheit wiederholt.

  • 45 Prozent der Note machte eine sensorischen Beurteilung von "geschultem Prüfpersonal" aus, die Aussehen, Geruch, Geschmack, Nachgeschmack und das Gefühl im Mund beim Trinken beurteilten.
  • Außerdem floss zu 25 Prozent die chemische Qualität in die Note ein, etwa wie viel Alkohol, Phosphorsäure und Chlorat enthalten war.
  • Zuckergehalt und die korrekte Deklaration der Inhaltsstoffe auf den Flaschen machten jeweils 15 Prozent aus.

Zudem bewerteten die Tester beispielsweise Produkte, die in der chemischen Qualität mangelhaft waren, insgesamt mit "mangelhaft".

Die besten und die schlechtesten Colas

Am besten schneiden die Varianten ab, die mit Süßstoffen gesüßt und zuckerfrei sind. Testsieger ist Coca-Cola light (Gesamtnote "gut"/2,1). Es folgen Coca-Cola Zero (Gesamtnote "gut"/2,4) und die zwei Discounterprodukte Freeway Cola Light von Lidl (Gesamtnote "gut"/2,4) und River Cola 0% Zucker von Aldi Nord (Gesamtnote "gut"/2,5).

Bei den klassischen Colas lag der durchschnittliche Zuckergehalt im Test für einen halben Liter bei 16,5 Stücken Würfelzucker. Damit sei die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlene Tagesmenge an zugesetztem Zucker bereits ausgeschöpft, kritisiert Stiftung Warentest. Die klassischen Colas bekamen dafür im Test Punktabzüge.

Am schlechtesten schnitten Isis Bio Fresh Cola (Gesamtnote "ausreichend"/4,2), Red Bull Cola (Gesamtnote "ausreichend"/4,5), Pepsi light (Gesamtnote "mangelhaft"/4,8) und Club Cola Original (Gesamtnote "mangelhaft"/5,4) ab.

Bei den letzten beiden zog vor allem die Bewertung der chemischen Qualität mit mangelhaft die Note runter. Isis Bio Fresh Cola und Red Bull Cola fielen vor allem durch eine mangelhafte Deklaration auf. Das Red Bull-Produkt überschritt zudem die gesetzliche Alkoholgrenze.

Video der Stiftung Warentest

Farbstoffe, Chlorat, Alkohol

Bemängelt wurde insgesamt, dass das typische Braun der Colas fast immer vom Farbstoff Zuckerkulör stammt. Bei der Herstellung entsteht der Schadstoff 4-Methylimidazol (4-MEI). Die Substanz ist im Tierversuch krebserregend. In der EU gilt ein Grenzwert für 4-MEI im verwendeten Zuckerkulör. Wie viel davon in Lebensmitteln sein darf, ist aber nicht geregelt. In den USA gilt ein Richtwert von 29 Mikrogramm 4-MEI pro Tag.

Bei drei der getesteten Produkte ist dieses Limit schon mit einem halben Liter überschritten. Bei einem weiteren reichen sogar schon 0,07 Liter, um an die Grenze zu kommen. Unter den Produkten mit hoher 4-MEI-Belastung sind auch die beiden letztplatzierten.

Kritisch sind auch Rückstände von Chlorat in Colas zu sehen: Es kann aus Reinigungs- oder Desinfektionsmitteln stammen. In einem Produkt, der Pepsi light, fand sich eine "sehr hohe Chloratbelastung". Einen klaren Gesetzesverstoß sehen die Warentester in einem zu hohen Alkoholgehalt: Die Red Bull Cola enthält laut Test 3 Gramm je Liter. Für Erfrischungsgetränke sind aber nur 2 Gramm pro Liter erlaubt.

In Cola enthalten ist auch Phosphorsäure. Sie gibt ihr den säuerlich-spritzigen Geschmack. Im Test fiel die Fritz-Cola durch einen vergleichsweise hohen Gehalt an Phosphorsäure auf, berichtet Stiftung Warentest. Er lag gerade noch im zulässigen Bereich, alle anderen Colas kämen aber mit weniger Phosphorsäure aus. Hohe Mengen der Säure können das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen.

Zucker-Quiz

jme/dpa/AFP



insgesamt 118 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
brotherandrew 26.05.2016
1. Geschmack ...
... ist sicher sehr individuell. Aber Schadstoffe dürfen gar nicht sein. Pepsi werde ich daher künftig meiden.
SirTurbo 26.05.2016
2.
Kommt mir bekannt vor... So eine Untersuchung von Cola gab es schon in meiner Jugend in den 80ern... Sieger: River. Geschmack wie Kuh ganz unten... Keine Ahnung wo die Typen immer Tester finden die sowas toll finden. Ich trinke nun wirklich so gut wie nie original Coke bei DEN Preisen (ausser der live, da gibt es halt noch keine Alternative). Ich trinke Cola/Orange von Aldi Nord und Kaufland. (Neuerdings beide mit 2% Fruchtanteil...) Aber vom Geschmack her fällt der ganze Süssstoff-Kram komplett aus. Den schmecke ich "im Abgang" sowas von raus... Bäh... Mal davon auf daß River mit Zucker auch immer noch so mies ist wie damals. Ab und zu mal eine afri oder so, aber auch die sind nix für öfter.
LudwigN 26.05.2016
3. Geschmackssacke
Cola mit Süssstoff schmeckt einfach fürchterlich. Absolut ungeniessbar. Da verzichte ich lieber komplett auf dieses Getränk, anstatt diese fürchterliche Süssstoffplörre runterzuwürgen. Bei Bonbons und Kaugummis schmecken Süssstoffe erstaunlich gut, aber in flüssiger Form sind sie unerträglich.
anders_denker 26.05.2016
4. So so Geschmack
Ich kenne zwar light Trinker, aber selbst die bescheinigen der original Zuckercola den besseren Geschmack.
Eichsfelder 26.05.2016
5. LA River Arrival
Zitat von SirTurboKommt mir bekannt vor... So eine Untersuchung von Cola gab es schon in meiner Jugend in den 80ern... Sieger: River. Geschmack wie Kuh ganz unten... Keine Ahnung wo die Typen immer Tester finden die sowas toll finden. Ich trinke nun wirklich so gut wie nie original Coke bei DEN Preisen (ausser der live, da gibt es halt noch keine Alternative). Ich trinke Cola/Orange von Aldi Nord und Kaufland. (Neuerdings beide mit 2% Fruchtanteil...) Aber vom Geschmack her fällt der ganze Süssstoff-Kram komplett aus. Den schmecke ich "im Abgang" sowas von raus... Bäh... Mal davon auf daß River mit Zucker auch immer noch so mies ist wie damals. Ab und zu mal eine afri oder so, aber auch die sind nix für öfter.
Weiß gar nicht, was Sie gegen die River-Cola haben. Mit dem Namen klärt Aldi zumindest seine Kunden darüber auf, wo dieses Getränk herkommt. Vollständig transparent wäre es aber, wenn das Unternehmen benennen würde, aus welchem "River" das Getränk stammt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.