Nahrungsergänzungsmittel EU-Behörde warnt vor hoch dosiertem Grüntee-Extrakt

Teetrinker müssen sich keine Sorgen machen. Doch wer Grüntee-Extrakte schluckt, kann damit seiner Leber schaden. Die zuständige EU-Behörde fordert eine bessere Kennzeichnung der Präparate.

Getty Images


Grüner Tee gilt als gesund und wer das Getränk mag, kann weiter unbesorgt die Tasse füllen. Problematisch dagegen können hoch konzentrierte Nahrungsergänzungsmittel sein, die auf Grüntee-Extrakt basieren. Dies berichtet die europäische Lebensmittelbehörde Efsa.

Sie hat die Sicherheit von Grüntee und Grüntee-Extrakten bewertet, nachdem es mehrere Fälle von Leberschäden gab, die möglicherweise durch solche Nahrungsergänzungsmittel hervorgerufen wurden.

Grüntee enthält sogenannte Katechine, vor allem das sogenannte Epigallocatechingallat (EGCG). Wer regelmäßig Grüntee trinkt, nimmt lauft Efsa im Schnitt zwischen 90 und 300 Milligramm EGCG zu sich. In Einzelfällen können es auch mehr als 800 Milligramm sein. Hinweise auf Leberschäden gibt es aber auch bei extrem hohem Grüntee-Konsum nicht.

Die Nahrungsergänzungsmittel wiederum liefern sehr unterschiedliche Tagesdosen von EGCG, so die Efsa: zwischen fünf und tausend Milligramm. Die Präparate sollen nach Angaben der Hersteller zum Beispiel beim Abnehmen helfen.

In Studien mit Grüntee-Extrakten wurden bei einzelnen Teilnehmern erste Anzeichen von Leberschäden ab einer Tagesdosis von 800 Milligramm beobachtet.

Warum Nahrungsergänzungsmittel möglicherweise Schaden anrichten, während große Mengen Grüntee die Leber anscheinend nicht belasten? "Katechine in Grüntee-Extrakten, die in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet werden, können konzentrierter sein, eine andere Zusammensetzung haben oder ein anderes Verzehrmuster aufweisen als Katechine aus Grünteeaufgüssen", so die Efsa.

Eine grundsätzliche Entwarnung will die Behörde jedoch auch Nahrungsergänzungsmitteln mit niedrigeren Dosierungen nicht geben - es fehlten entsprechende Untersuchungen.

Die Efsa empfiehlt weitere Studien zur Wirkung von Grünteekatechinen sowie eine klare Kennzeichnung der Produkte, insbesondere der Nahrungsergänzungsmittel in Bezug auf ihren Katechingehalt und mögliche Gesundheitsgefahren. Welche weiteren Schritte es geben wird, entscheidet die EU-Kommission.

wbr

Mehr zum Thema


insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Strangelove 19.04.2018
1. Die Ursache
für die unterschiedlichen Wirkungen könnte darin begründet sein, dass einige der Kapseln mit Piperin versetzt sind, was die Aufnahme der Polyphenole verbessern soll. Mir ist trotzdem unverständlich warum sich Menschen ohne Not mit so was vollpumpen und nicht mal daran denken, dass ales was rein geht auch wieder aus dem Körper raus muß und das natürlich auch die Leber als die Stoffe abbauendes Organ belastet. Zumindest ab und zu ein großes Blutbild sollte man ab und zu machen lassen wenn man von so was nicht die Finger lassen kann oder das Abnehmen fällt eben unerwartet krass aus.
fundador 19.04.2018
2. Nix Genaues weiß man nicht -
das scheint das Ergebnis der Studie zu sein, so weit ich das allein anhand dieser Meldung verstehe. Es "könnte" vielleicht (!) bei hoher Dosierung der Extrakte zu Leberschäden kommen, man weiß aber nicht warum, weil es dazu keine Untersuchungen gibt. Was soll, bitte sehr, so eine Meldung? Der Informationsgehalt ist gleich Null. Und ob es anhand dieser mageren Informationen sinnvoll ist, entsprechende Präparate mit Warnungen zu versehen, ist doch sehr fraglich.
StefanXX 19.04.2018
3.
Zitat von Strangelovefür die unterschiedlichen Wirkungen könnte darin begründet sein, dass einige der Kapseln mit Piperin versetzt sind, was die Aufnahme der Polyphenole verbessern soll. Mir ist trotzdem unverständlich warum sich Menschen ohne Not mit so was vollpumpen und nicht mal daran denken, dass ales was rein geht auch wieder aus dem Körper raus muß und das natürlich auch die Leber als die Stoffe abbauendes Organ belastet. Zumindest ab und zu ein großes Blutbild sollte man ab und zu machen lassen wenn man von so was nicht die Finger lassen kann oder das Abnehmen fällt eben unerwartet krass aus.
Was ist daran so unverständlich? Natürlich weil Sie hoffen von der gesundheitsfördernden Wirkung der Catechine profitieren zu können ohne grünen Tee zu trinken (weil entweder Ihrer Meinung nach nicht schmackhaft oder zu umständlich zuzubereiten oder oder ...)
moev 19.04.2018
4.
Zitat von fundadordas scheint das Ergebnis der Studie zu sein, so weit ich das allein anhand dieser Meldung verstehe. Es "könnte" vielleicht (!) bei hoher Dosierung der Extrakte zu Leberschäden kommen, man weiß aber nicht warum, weil es dazu keine Untersuchungen gibt. Was soll, bitte sehr, so eine Meldung? Der Informationsgehalt ist gleich Null. Und ob es anhand dieser mageren Informationen sinnvoll ist, entsprechende Präparate mit Warnungen zu versehen, ist doch sehr fraglich.
Sie wissen aber schon das sämtliche Warnungen & Regulierungen vor/von Acrylamid, Glyphosat und Co. einzig auf solchen "könnte vielleicht" und "ist nicht auszuschließen das" basieren?
cabeza_cuadrada 19.04.2018
5. könnte
Zitat von fundadordas scheint das Ergebnis der Studie zu sein, so weit ich das allein anhand dieser Meldung verstehe. Es "könnte" vielleicht (!) bei hoher Dosierung der Extrakte zu Leberschäden kommen, man weiß aber nicht warum, weil es dazu keine Untersuchungen gibt. Was soll, bitte sehr, so eine Meldung? Der Informationsgehalt ist gleich Null. Und ob es anhand dieser mageren Informationen sinnvoll ist, entsprechende Präparate mit Warnungen zu versehen, ist doch sehr fraglich.
sie haben es auf den Punkt gebracht. Im Allgemeinen wird vor NEM mit "könnte, könnte vielleicht, unter Umständen" gewarnt. Gerne auch von Ärzten die sich seltsamerweise für Vitaminexperten halten. Es gibt sehr viele Patienten die durch NEM die Dosierung ihrer verordneten Medikamente (Pharma) reduzieren oder ganz weglassen konnten. Von den guten medizinischen Werten sind die Ärzte dann aber auch erstaunt. Schaue doch jeder mal in seinen Medizinschrank und studiere die Beipackzettel gebräuchlicher Medikamente. ( z.B. Ibuprofen, Pantoprazol). Was steht denn da was alles könnte/vielleicht an Nebenwirkungen und vergleiche es mit Grüntee-Extrakt. Besten Dank
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.