Laufen Es wird eisig sein, dunkel und seelisch schmerzhaft

Wer sich zum Jahreswechsel vorgenommen hat, beim Laufen durchzustarten, muss jetzt stark sein. Vier Weisheiten von Wunderläufer Achim Achilles helfen, die gröbsten Fehler zu vermeiden - und durchzuhalten.

Symbolbild
Getty Images

Symbolbild

Von Frank Joung


1. "Es wird eisig sein, dunkel und seelisch schmerzhaft"

Laufen macht Spaß - aber nicht im Winter. Da ist es so mittel. Als Ausgleich darf man sich bei fünf Grad Celsius schon nach einem zehnminütigen Dauerlauf feiern. Der absolvierte Winterlauf ist ein Freifahrtschein für quasi alles. Wer aus dem Tal der Unlust herausgekrochen ist, darf sich danach aufs Sofa lümmeln und stundenlang Netflix-Binge-Watching betreiben. Statt "Dabei sein ist alles" lautet das Motto im Winter: "Das Danach ist alles".

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Auch der Zehn-Minuten-Lauf wird eisig sein, dunkel und seelisch schmerzhaft. Tipp: vorher Wochentag und Uhrzeit markieren. Und unbedingt pompös und übertrieben belohnen.

2. "Je größer der Trottel, umso schärfer die Ausrüstung"

Material ist nicht der halbe Erfolg. Viel wichtiger als ein Trinkgurt ist das Laufen an sich. Bevor man sich mit sündhaft teuren Hightechfaserfunktionsshirts und Kompressionsstrümpfen eindeckt, sollte man es erst mal schaffen, regelmäßig eine Runde um den Block zu drehen. Wenn man das bis März durchgehalten hat, darf man sich auch mit neuen Laufschuhen oder einer anständigen Shorts belohnen.

Sinnvolle Ausrüstung: Leckerli für angriffslustige Hunde.

3. "Wer dauernd auf das Display lugt, rammt halt mal einen Poller"

Will heißen: Sei achtsam mit deinem Körper. Wenn die Technik deine Leistung unterstützt und analysiert, ist das eine feine Sache. Wenn dabei als Ergebnis aber herauskommt, dass keine Leistung vorhanden ist, kann das niederschmetternd sein und eine Freizeitsportkarriere jäh beenden. So mehrfach geschehen bei Achilles. Zudem lenkt das Technikgedöns vom Bewegen ab. "Hätte ich all die Zeit für Training genutzt, die ich je für Kalibrieren, Gurtzurechtruckeln und Online-Dreischritt-Anleitungen vertrödelte, läge meine Marathonzeit locker unter vier Stunden", stellt Achilles fest. Laufen funktioniert auch ohne Akku.

4. "Einfach machen"

Wer sich an Silvester ganz fest vorgenommen hat, beim Laufen durchzustarten, sollte einen Begriff aus seinem Wortschatz verbannen: eigentlich. Wie in: "Eigentlich wollte ich heute laufen." Menschen, die oft "eigentlich" sagen, sagen auch häufig "bald" - und laufen nicht.

Was gegen "eigentlich" hilft: positiver Gruppendruck, konkrete Vorhaben, regelmäßige Termine, konkrete Ziele. Motto ändern in: "Lieber klein beginnen als Großes vorhaben".



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.