Hochsommer Sport und Hitze - wie verträgt sich das?

Joggen, Rad fahren oder Fußball spielen bei über 30 Grad: Was Hobbysportler beachten sollten, ehe sie ihr Training durchziehen.

Getty Images/Blend Images


Temperaturen von bis zu 36 Grad am Tag, selbst nachts kühlt es sich zurzeit nur auf etwa 20 Grad ab: In Deutschland bleibt es die kommenden Tage heiß. Bei diesem Wetter Sport zu treiben, kann selbst für Profis zu viel sein. Am Dienstag brach der 28-jährige Fußballprofi Karim Bellarabi von Bayer Leverkusen bei einem Testspiel zusammen - und musste die Nacht im Krankenhaus verbringen.

Trainer Heiko Herrlich vermutete, dass Bellarabi vielleicht zu wenig getrunken hatte. "Aber bei der Hitze ist es natürlich extrem. Selbst wenn du nicht spielst, ist es eine brutale Belastung für den Organismus", sagte Herrlich nach dem Spiel.

Wenn Sport sogar für Profis bei der aktuellen Hitze riskant ist - wie sollten es dann Freizeitsportler halten?

Vorsicht ist vor allem bei Sportarten geboten, die den Kreislauf stärker belasten, sagt Tim Meyer vom Institut für Sport und Präventivmedizin der Universität des Saarlandes: "Das sind beispielsweise Ausdauersportarten wie Laufen, aber auch Radfahren" - und Mannschaftssportarten.

Lieber morgens oder abends trainieren

Ein kompletter Verzicht ist aus seiner Sicht nicht immer nötig. Wer kann, sollte sein Sportprogramm in den frühen Morgen oder späten Abend verlegen.

"Viele denken, es sind die Temperaturen, aber die direkte Sonneneinstrahlung ist ganz wesentlich in der Beanspruchung des Körpers", sagt Meyer. Treibt jemand tagsüber draußen Sport, ist Sonnenschutz deshalb sehr wichtig. Neben bedeckender, aber luftiger Kleidung und Sonnencreme gehört auch eine Kopfbedeckung dazu. "Gefährliche Situationen kommen meist durch direkte Sonneneinstrahlung zustande - deswegen muss man hier vorsichtig sein."

Wichtig ist es auch, genug zu trinken, weil man bei den Temperaturen stärker schwitzt. Gut eignet sich etwa Apfelschorle mit einem Drittel Saft und zwei Dritteln Mineralwasser.

Ganz besonders aufpassen müssen Menschen mit Vorerkrankungen - vor allem jene mit Herz-Kreislauf-Leiden. Sie sollten vor dem Sport bei hohen Temperaturen unbedingt ihren Arzt fragen, welche Belastung sie sich gefahrlos zumuten dürfen.

Wer sich zu lange in der Sonne aufhält, kann nicht bloß einen Sonnenbrand davontragen, sondern auch einen Sonnenstich oder sogar einen Hitzschlag.

  • Anzeichen für einen Sonnenstich sind ein steifer Nacken, Übelkeit, Kopfschmerzen, ein roter Kopf und zum Teil eine leichte Benommenheit. Bei diesen Anzeichen gilt: Sofort in den Schatten gehen, etwas trinken und sich mit feuchten Tüchern oder einer Dusche abkühlen. Bessert sich der Zustand nicht oder kommen Symptome eines Hitzschlags hinzu, ist ärztliche Hilfe nötig.
  • Ein Hitzschlag geht mit Krämpfen, Benommenheit und fallendem Blutdruck einher, die Haut ist auffällig trocken und meist erst rot, dann blass. Der Körper ist gefährlich überhitzt, der Hitzschlag ist deshalb ein Fall für den Notarzt.

wbr/dpa

insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
norgejenta 25.07.2018
1. Trinken,trinken,trinken
Leute macht et nit... in der Hitze laufen oder nach Trainingsplan trainieren ist müll.. der puls ist eh schon 5 bis 10 schläge weiter oben.. radfahren geht noch, da hat man den Fahrtwind, wenn man nicht gerade mit dem bike ne 18 Prozentsteigung fährt. ansonsten wäre am Morgen laufen gut. Ich steht zur zeit um fünf auf und mach meine trainingsrunde.. sehr angenehm. Aber da ist jeder anders. Ich vertrag zum Glück die Hitze und ein anderer eben nicht.
Sibylle1969 25.07.2018
2.
Radfahren ist bei den Temperaturen für mich noch gut möglich, da der Fahrtwind immer gut kühlt. Wichtig ist, dass man sich möglichst schattige Strecken sucht und viel trinkt. Bei 25-30 Grad brauche ich 0,75 l pro Stunde, bei 35 Grad fast das Doppelte. In der Toskana, in Spanien sowie in den USA (Utah) hatte ich auf Radtouren schon mal fast 40 Grad. Da hörte der Spaß für mich dann aber doch auf, das war mir zu heiss. Und ich erinnere daran, dass wir Anfang Juli 2015 in Frankfurt 38 Grad hatten, und zwar an dem Wochenende, wo der Ironman-Triathlon stattfand.
Max Dralle 25.07.2018
3.
Ich treibe Ausdauersport aus Leidenschaft und lasse mich daher grundsätzlich von keinem Wetter davon abhalten. Allerdings bringt der Hochsommer in der Tat die widrigsten Umstände mit sich. Ich persönlich halte es anders als die ersten beiden Kommentatoren. Auf dem Rennrad habe ich mich in früheren Jahren gerade wegen des kühlenden Fahrwindes schon verschätzt und musste dann später feststellen, dass ich mir wohl zu viel zugemutet hatte. Ich bevorzuge auch bei hohen Temperaturen das Laufen. Dabei bin ich mir der Anstrengung, der ich mich aussetze, stets bewusst. Ich lasse es halt etwas langsamer angehen als sonst und wähle die Strecken so, dass sie zum einen größtenteils durch bewaldetes Gebiet führen und ich zum anderen Gelegenheit habe, im Zweifelsfall nach Hause abkürzen zu können. Damit habe ich bisher noch keine schlechten Erfahrungen gemacht.
alt-nassauer 25.07.2018
4. Trainings- oder Fitnessprogramm bei über 30°C!
Das war bei mir zu besten Zeiten immer die Ausnahme. Es passierte schon mal eine Lauf- oder Fahrrad-Runde bei solchen Temperaturen gemacht zu haben. Was ich dann am Ende oder während der Trainingseinheit bereut habe. Alles andere als Gesund! Wirklich nicht zu empfehlen. Da sollte man sich andere Uhrzeit suchen. In heißen Sommerphasen und wenn ich im Ausdauertraining war, auch schon zu Nachtzeiten gelaufen. Aber was schon im Laufe meiner kurzen Wettkampf-Ära passierte, waren Marathon (erster Wettkampf überhaupt) bei über 30°C und in den folgenden Wochen oder Jahren, immer wieder mal passiert. Da hat man es versucht das Risiko und Ungesunde auszublenden und sich halt durch zukämpfen. Ob ich das nun 10 Jahre danach noch mal machen würde. Eher Zweifelhaft, eher Vernünftiger geworden. Aber auch Kälte kann übel sein, bei -10°C ist es auch nicht so prickelnd! Kälterekord waren mal -12°C und der besagte Marathon bei 35°C.
djet 25.07.2018
5. Es ist Sommer....
Meiner Erfahrung nach kann ein gesunder Mensch problemlos auch bei den jetzigen Temperaturen Sport treiben. Eben ausreichend trinken, Sonnenschutz verwenden und eine luftige Kappe aufziehen. Wenn man etwas auf den eigenen Körper hört, wird sich nicht zu viel zumuten. Ich persönlich liebe warmes Wetter und freue mich am Sommer. Ich laufe viel lieber bei 35°C als bei 5°C und Regen :-P
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.