Männergesundheit: "Rauchen schädigt das Spermien-Erbgut"

Männlicher Geschlechtstrakt (Illustration): Überhitzung der Hoden verschlechtert die Reifung der Spermien Zur Großansicht
Corbis

Männlicher Geschlechtstrakt (Illustration): Überhitzung der Hoden verschlechtert die Reifung der Spermien

Hoden und Spermien sind empfindliche Teile des Mannes. Hans-Christian Schuppe ist Professor für Andrologie am Universitätsklinikum Gießen. Im Interview erklärt der Facharzt für Männergesundheit, warum Männer gerne breitbeinig sitzen - und ob enge Unterhosen der Samenproduktion schaden.

Herr Professor Schuppe , warum sitzen Männer gerne breitbeinig?

Ich denke nicht, dass dies ein bewusstes Verhalten zum Schutz der Spermienproduktion ist. Aber die Temperatur im Hoden hat tatsächlich einen Einfluss auf die Qualität der Samenzellen. Die Hoden sind außerhalb des Körpers, weil die Reifung der Spermien am besten bei einer Temperatur funktioniert, die zwei bis drei Grad Celsius unterhalb der Körperkerntemperatur liegt. Damit das heiße arterielle Blut nicht in die Hoden schießt und sie zu stark erwärmt, gibt es ein Kühlsystem: das Venengeflecht um die Hoden. Das wirkt aber nur, wenn ein Mann steht oder geht. Im Sitzen, gerade, wenn man mit übereinander geschlagenen Beinen sitzt, funktioniert es nicht mehr.

Was sind die Folgen einer Hodenüberhitzung?

Es werden weniger Spermien gebildet und diese sind nicht so agil wie bei normalen Temperaturen gebildete Samenzellen. Gut untersucht ist das beim Fieber. Wenn ein Mann über zwei bis drei Tage hinweg eine Körpertemperatur von über 38 Grad hat, dann werden die Hoden ähnlich stark erhitzt, wie wenn man mit übereinander geschlagenen Beinen sitzt. Die Spermienproduktion kann vorübergehend soweit zusammenbrechen, dass vier bis zwölf Wochen nach dem Fieber keine Spermien mehr im Samenerguss zu finden sind.

Warum erst nach so langer Zeit?

Die Produktion ist sehr langsam. Bis aus den Spermienmutterzellen ein fertiges Spermium entsteht, vergehen mehr als 70 Tage. Entsprechend lange dauert es, bis die Samenzellreifung sich von schädigenden Einflüssen erholt.

Sind enge Unterhosen eine Gefahr für die Spermienproduktion?

In einer Studie hat man die Hodentemperatur bei Männern gemessen, die auf einem Laufband gegangen sind - ohne Unterhose, mit Boxershort, mit enger Unterhose. Es gab aber nur einen geringen Temperaturanstieg bei der engen Unterhose im Vergleich mit den anderen beiden Bedingungen.

Sind denn weite Unterhosen empfehlenswert? Es gab zumindest mal das Gerücht, dass sie zu wenig Halt gäben und die Hodenhaut dadurch ausleiern könnte.

In der Haut des Hodensacks ist ein Hautmuskel, der den Hoden hält. Gewebeveränderungen, also zum Beispiel ein "Ausleiern" der Haut am Hodensack, sind natürliche Alterserscheinungen - auch ganz ohne, dass man legere Boxershorts trägt. Der Androloge ist sicherlich eher für die luftige, kühlere Unterhose, weil damit die Spermienproduktion nicht beeinträchtigt wird. Entscheidend ist aber weniger, was man an hat, als was man gerade macht. Die Hodentemperatur steigt spürbar an, wenn man sitzt. Schlimmer wird es noch, wenn man einen Laptop auf dem Schoß hat oder im Auto die Sitzheizung aufdreht.

Gibt es weitere Risikofaktoren?

Männern mit Kinderwunsch raten wir in unserer Sprechstunde, keine heißen Vollbäder zu nehmen, keine Heizdecken zu verwenden, nicht ins Solarium und in die Sauna zu gehen. Am wichtigsten ist aber: Nicht zu rauchen. Viele Studien zeigen, dass bei Rauchern das Erbgut in den Spermien geschädigt ist. Diese Schäden kann man sogar noch beim Embryo nachweisen. Man geht davon aus, dass Rauchen die Ursache von Fehlgeburten ist. Selbst die Erfolgsaussichten der Reagenzglasbefruchtung verschlechtern sich rapide, wenn der Mann raucht - um etwa 50 Prozent.

Wie wirkt sich Ernährung aus?

Dazu gibt es nur wenige Studien. Zum Beispiel eine, in der man die Spermaqualität von Männern verglichen hat, die entweder eine sojalastige Ernährung oder eine normale westliche Kost angaben. Die Spermienkonzentration im Ejakulat war in der Gruppe mit der konventionellen Ernährung höher als bei sojareicher Diät. Eine Vermutung ist, dass dieses Ergebnis auf Pflanzenhormone im Soja zurück gehe.

Schädigt Alkoholkonsum die Fruchtbarkeit von Männern?

Alkoholkonsum wirkt sich beim Mann nicht sehr stark auf die Zeugungsfähigkeit aus - außer bei gravierendem Missbrauch. Dann allerdings gerät der Hormonhaushalt durcheinander, die Hodenfunktion kann irreparabel gestört werden.

Das Interview führte Frederik Jötten

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ein sehr weites Feld
schneiderz 07.11.2012
Da bin ich froh, das Thema männliche Fruchtbarkeit wird ja gerne mal unter den Teppich gekehrt. Schön, dass hier zumindest ein bißchen aufgezeigt wird, dass auch bei den Herren so einiges im Argen liegen kann. Hier mal eine kleine Auflistung rund ums Thema: http://www.familienplanung-natuerlich.de/kinderwunsch/todosfuerdenmann/index.php
2. Die Problematik wurde nur angerissen
albert schulz 08.11.2012
So ist erwiesen, daß seit 1990 die Spermienproduktion kontinuierlich zurückgeht. Heute ist ein Vierzigjähriger statistisch nicht mehr zeugungsfähig. Fakt ist, daß bei einer Halbierung des Hodengewichts kein zeugungsfähiges Sperma mehr produziert wird, bei einem Zehntel des Gewichts passiert gar nichts mehr.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Gesundheit
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Sex & Partnerschaft
RSS
alles zum Thema Sexualität
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare

Gesundheit auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel: